Pressemitteilungen / Berichte

25.06.2012: Große Ölspur auf der Bundesstraße 6
Bild 1 Bild 1: Bild: Hartmann, HAZ  
Bild 2 Bild 2: Bild: Hartmann, HAZ
Um 12:03 Uhr wurde die Feuerwehr Sarstedt zu einer Ölspur auf die Bundesstrasse 6 gerufen.
Ein LKW hatte wegen eines Defekts auf der Strecke von Hannover kommend bis Hasede Hydrauliköl verloren. Mit 5 Fahrzeugen und 11 Kameraden wurde die Verunreinigung mittels 35 Sack Bindemittel beseitigt. Der Einsatz dauerte 3,5 Stunden, bevor die Einsatzstelle an die Straßenmeisterei übergeben werden konnte.


Bericht der Hildesheimer Allgemeinen vom 26.06.2012:
Regen macht Ölspur dramatisch
Elf Feuerwehrleute im Einsatz gegen ausgelaufenes Hydrauliköl / Bundesstraße 6 halbseitig gesperrt

Sarstedt (ph). Ein defekter Lastzug hat gestern Großalarm bei der Sarstedter Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Der Lkw verlor auf der Bundesstraße 6 Öl und hinterließ dabei eine Spur von Laatzen bis nach Hasede. Mehrere Autofahrer haben die Polizei angerufen und auf die Spur hingewiesen. Denn der Regen hat die Ölspur, die eigentlich nur aus kleinen Tropfen besteht, dramatisch sichtbar gemacht: Denn das Wasser verteilt zwar das Öl auf der Fahrbahn, vermischt sich aber nicht damit. Dadurch sehen die bunt schillernden Flecken gefährlich groß aus.

Jedenfalls streuten elf Feuerwehrleute die ausgelaufene Flüssigkeit mit einemroten Bindemittel ab. Das saugt das Öl auf und neutralisiert es. Gerade war die Feuerwehr damit fertig und hatte den südlichen Bereich an die Feuerwehr Ahrbergen übergeben, da platzte ein weiterer kräftiger Regenguss auf die Feuerwehrleute nieder. Das machte allerdings nicht viel aus, denndas Bindemittel hatte bereits gewirkt und das für Grund- und Oberflächenwasser schädliche Öl neutralisiert.

Neben der Sarstedter Stadt-Wehr war auch die Freiwillige Feuerwehr aus Heisede im Einsatz. Besonders breit lag die Spur des Bindemittels gestern auf der Kreuzung am Sonnenkamp. Denn die liegt nicht nur in der Nähe des Bruchgrabens, dort hatten auch die Autos das Öl-Wasser- Gemisch zusätzlich über die ganze Breite der Fahrbahn verteilt. Neben den Sarstedter und Giesener Feuerwehrenwaren auch Mitarbeiter einer Spezialfirma aus Hannover eingesetzt. Zeitweise musste die Bundesstraße 6 in südlicher Richtung halbseitig gesperrt werden, die Feuerwehr sicherte die Fahrspur mit Schildern und Fahrzeugen.

Das war auch erforderlich, denn viele Autofahrer wussten nicht Bescheid: Im Verkehrsfunk war immer nur von einer Ölspur zwischen Laatzen und Gleidingen die Rede. Dass diese sich weiter nach Süden erstreckte, wussten viele Fahrer offenbar nicht.

Nach Angaben der Polizei hat ein Lastwagen das Getriebeöl und Hydrauliköl verloren. Die Beamten konnten das Fahrzeug in der Brückenstraße in Hasede ermitteln und dann dafür sorgen, dass der Defekt abgestellt wurde.

Die Kosten für die Einsätze der Feuerwehr und für die anschließend erforderliche Straßenreinigung muss die Haftpflichtversicherung des Eigentümers des Lastwagens zahlen.
geschrieben von: Rüdiger Schulz 3924 mal gelesen

Homepage mit Google durchsuchen

Sie suchen eine bestimmte Information auf unserer Homepage? Nutzen Sie die Google-Suchleiste, um gezielt nach Informationen auf unserer Seite zu recherchieren.