Auf dem See am Teinkamp entdeckte eine Spaziergängerin einen mysteriösen Schaumteppich. Um 12:53 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sarstedt alarmiert. In Absprache mit der Polizei, der technischen Ermittlungsgruppe, der unteren Wasserbehörde und der Stadtentwässerung machte man sich auf die Suche nach der Ursache.

Bei der Rückverfolgung durch den Regenwasserkanal konnte der Verursacher ermittelt werden. Hier konnte nun der Stoff bestimmt werden, der in den Regenwasserkanal gelaufen ist. Es handelte sich um ein Tensid, welches jedoch keine große Gefahr für die Umwelt darstellt.

Nach einer Spülung des Regenwasserkanals wird durch eine Entsorgungsfirma der Schaumteppich abgesaugt und entsorgt. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr weiter eingreifen.


Bericht der Polizeipresse vom 03.01.2014

Hildesheim (ots) – SARSTEDT (BD). Ein mysteriöser Schaumteppich beschäftigt die Polizei Sarstedt. Die freie Mitarbeiterin einer Sarstedter Zeitung entdeckte am 03.01.14 gegen 11:45 Uhr in der Nähe der Straße Am Teinkamp zwischen dem Boksbergsee und der Bahntrasse einen ca. 5 bis 7 Kubikmeter großen Schaumteppich und verständigte die Polizei. Die Herkunft des Schaums konnte bisher nicht geklärt werden. Auch ob von der unbekannten Substanz eine Gefahr ausgeht, steht derzeit nicht fest. Zur Analysierung des Schaums nahm die Polizei Proben und verständigte die untere Wasserbehörde, die die weiteren Maßnahmen zu Beseitigung des Schaums einleitete. Eine Überprüfung der Kanalisation seitens der Stadt Sarstedt wird eventuell zu dem möglichen Verursacher führen. Sollte es sich um eine gefährliche Substanz handeln, muss der Verursacher mit einer empfindlichen Strafe rechnen.