Aufgrund geänderter gesetzlicher Vorschriften im Jahr 2009 dürfen Feuerwerkskörper nicht mehr überall gezündet werden.

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen war schon länger verboten. Nun sind zu dieser Regelung auch Reet- und Fachwerkhäuser dazugekommen. In unmittelbarer Nähe solcher Häuser ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände also ebenfalls verboten. Zu den pyrotechnischen Gegenständen gehören sämtliche frei verkäuflichen Silvesterknaller und -raketen.

Das Gesetz wurde geändert, weil es in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Bränden von Reet- und Fachwerkhäusern infolge fehlgeleiteter Feuerwerkskörper gekommen ist. Nur durch ein schnelles Eingreifen der Feuerwehren konnte die weitere Ausbreitung der Brände und damit noch größerer Schäden verhindert werden.


Für die Stadt Sarstedt bedeutet dies, dass insbesondere im Innenstadtbereich in der Silvesternacht keine Feuerwerkskörper gezündet werden dürfen! Aber auch in den Ortsteilen ist die Vorschrift in der Nähe von Fachwerkhäusern zu beachten.

Verstöße gegen das Verbot werden mit einem Bußgeld geahndet.

Ergänzend möchten wir noch darauf hinweisen, dass es schon seit Mai 2009 landesweit verboten ist, Himmelslaternen (Skylaternen) aufsteigen zu lassen!

Der Bürgermeister