Ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Bergung eines gesunkenen Bootes im Ahrberger Teich erforderlich.

Um 15 Uhr wurden die Feuerwehren Ahrbergen und Sarstedt zum Ahrberger Teich gerufen. Auf dem dortigen Privatteich ist ein Arbeitsboot gesunken. Unklar war zu dem Zeitpunkt, ob sich noch Personen auf dem Boot befanden. Sofort wurden Taucher der DLRG Sarstedt hinzu alarmiert.

Mit zwei Tauchern wurde das Boot gesucht. Kurz nach der Entdeckung die Gewissheit, es ist niemand an Bord gewesen. Mit Hilfe einer Boje wurde der Standort des Bootes gekennzeichnet. An Land warteten bereits ein Rettungswagen des DRK und der Notarzt, doch ein Eingreifen war nicht erforderlich.

Damit aus dem Motor keine Flüssigkeiten auslaufen und den See verunreinigen können, entschied Einsatzleiter Wolfgang Münzer (OF Ahrbergen) das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Giesen hinzuzurufen, um mit der Seilwinde das Boot zu bergen. Inzwischen sind auch DLRG-Taucher der Tauchergruppe Peine an der Einsatzstelle eingetroffen.

Die Taucher befestigten das Zugseil am Boot. Kurz danach war das Boot auch an Land. Unter Aufsicht von Abschnittsbrandmeister Heinrich Köhler war der Einsatz nach drei Stunden abgearbeitet.