Zu einer gemeinsamen Alarmübung sind am Dienstagabend die Ortsfeuerwehren Ruthe und Sarstedt ausgerückt. Übungsobjekt war eine Lagerhalle auf dem Betriebsgelände im Dachsteinweg.

Laut Drehbuch kam es nach einem technischen Defekt zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung im inneren der Halle. Durch die starke Rauchentwicklung waren drei Mitarbeitern, die sich in Büros im ersten OG aufhielten, der Rettungsweg abgeschnitten. Diese Ausgangssituation bildete die Grundlage der von Wolfgang Lühmann (FF Ruthe) und Ulrich Meyer (FF Sarstedt) ausgearbeiteten Übung.

Nachdem die zuerst eingetroffenen Einsatzkräfte die Menschenrettung unter Einsatz von Atemschutzgeräten abzuarbeiten hatten, kümmerten sich die nachrückenden Kräfte um die Heranführung von Löschwasser und die Brandbekämpfung. Hierzu wurde auch die Zisterne am Dachsteinweg angezapft. Nach einer knappen Stunde war die Übung beendet. Bei der Nachbetrachtung der Übung war man sich einig das es sich um eine gelungene Übung gehandelt hat.