Heute um 14.24 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sarstedt zu einer Türöffnung in die Görlitzer Straße gerufen. Die Mutter und Mieterin hatte sich auf dem Balkon ausgesperrt und das Kleinkind war allein in der Wohnung. Zudem stand das Essen auf dem Herd und kochte vor sich hin. Die hinzugerufene Polizei ließ erst einen Schlüsseldienst kommen, der die Tür jedoch nicht auf bekam. Da das Schloß schon sehr beschädigt war und Gefahr bestand, das das kochende Essen ein Feuer entfacht, konnte die Tür zuletzt nur gewaltsam von den Kameraden geöffnet werden.
Das Kind war wohlauf, jedoch konnte das Mittagessen nicht mehr gerettet werden.

Bericht der Hildesheimer Allgemeinen vom 29.02.2008:

Mutter sperrt sich auf Balkon aus

(cha/r). Mit Gewalt musste sich die Sarstedter Feuerwehr gestern Zutritt zu einer Wohnung in der Görlitzer Straße verschaffen. Dort hatte sich eine Mieterin in eine missliche Lage gebracht. Die Frau hatte sich selbst auf dem Balkon ausgesperrt. Dies wäre nicht allzu schlimm gewesen, hätte sich nicht ihr Kleinkind allein in der Wohnung befunden und das Mittagessen zudem köchelnd auf dem Herd gestanden.

Die Polizei versuchte es zunächst mit einem Schlüsseldienst. Doch der Fachmann konnte die Tür nicht öffnen. Also alarmierten die Ordnungshüter die Feuerwehr, die gegen 14.30 Uhr eintraf. „Da das Schloss schon sehr beschädigt war und Gefahr bestand, dass das Essen ein Feuer entfacht, konnte die Tür nur gewaltsam geöffnet werden“, teilte die Feuerwehr mit. Jetzt konnte die Mutter ihr Kind wieder in die Arme schließen. Das Mittagessen, so die Auskunft der Feuerwehr, habe allerdings nicht mehr gerettet werden können.