Der Stadtbrandmeister berichtet:

2007: Unwetter – Großbrände – Verdreifachung der Einsatzstunden

1. Rückblick 2007

1.1 Einsatz- und Ausbildungsdienst

die 7 Ortsfeuerwehren der Stadt Sarstedt leisteten im Jahr 2007 insgesamt
33055 Stunden Feuerwehrdienst. Die Stunden gliedern sich in 9533 Stunden Einsatzdienst und 23522 Stunden allgemeiner Feuerwehrdienst.
Die Ortsfeuerwehren rückten zu insgesamt 268 Einsätzen aus. Bei zahlreichen
Einsätzen (51 mal) war eine Nachalarmierung erforderlich, so dass die Statistik der 7 Ortsfeuerwehren insgesamt 313 Alarmierungen zu Einsätzen ausweist.

Das Einsatzgeschehen gliedert sich wie folgt:

55 Brandeinsätze
– 13 Entstehungsbrände
– 24 Kleinbrände
– 13 Mittelbrände
– 5 Großbrände

160 Hilfeleistungseinsätze

46 Fehlalarme – 37 Alarme über BMA
– 9 Sonstige Fehlalarme

7 Brandsicherheitswachen

Bewertung Einsatzgeschehen:

Das Einsatzgeschehen in diesem Jahr liegt weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre -die höchste Zahl an Einsätzen seit 20 Jahren!- und forderte die Kameradinnen und Kameraden der Stadtfeuerwehr bis an die Belastungsgrenze.

Besondere Einsätze:

Unwetter – Einsatz Orkantief Kyrill im Januar
– Hochwasserkatastrophe 29.09.-02.10.

Brände – 5 Großbrände
Busdepot Dachsteinweg/ Brandanschlag eon-avacon/
Brand Aussiedlerhof Entenfang/ Brandstiftung Atlas-Markt
Brand KFZ-Teilemarkt

– zahlreiche Wohnungsbrände mit Menschenleben in Gefahr

An dieser Stelle möchte die Feuerwehr den Bürgern die Installation von Rauchmeldern noch einmal dringlich ans Herz legen, denn Brandtote sind Rauchtote! – Infos hierzu unter: www.rauchmelder-lebensretter.de

Hilfeleistungen – Befreiung eingeklemmter Personen und Bergung Verstorbener
– mehrere großräumige Ölverschmutzungen im Stadtgebiet
– vielfache Türöffnungen zur Menschenrettung für den Rettungs- dienst

Der starke Anstieg der Einsatzzahlen und insbesondere die Zunahme der Großschadenslagen haben die Einsatzkräfte sowohl physisch, wie auch psychisch weit über das bisher gewohnte Maß belastet; es kam auch zu einigen, glücklicherweise leichten Verletzungen.
Allein die Einsatzstunden (2006 ca. 2974h) haben sich mehr als verdreifacht!
Im Rahmen des Hochwassereinsatzes Anfang Oktober wurde über drei Tage ein 24h-Schichtdienst von den Ortsfeuerwehren geleistet.
Durch ein reibungsloses und diszipliniertes Zusammenarbeiten der Ortsfeuerwehren konnten alle Einsätze erfolgreich abgearbeitet werden. So konnten unmittelbar Menschenleben gerettet und Sachwerte in Millionenhöhe geschützt werden.
Ferner ist beim Punkt Zusammenarbeit ein reibungsloses Zusammenwirken der Beteiligten Organisationen wie THW, DLRG, DRK sowie der Polizei bei Einsätzen und Übungen, aber auch in der Ausbildung festzustellen.
Bei den technisch bedingten Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen ist im Berichtsjahr leider wieder eine Zunahme um rund 45 % zu verzeichnen; die Anzahl der Alarme (37) liegt jedoch im langjährigen Mittel. Vielfach führte ein fehlerhafter Umgang mit der BMA zum Alarm.

Ausbildungsdienst:

Zusätzlich zur hohen Einsatzbelastung waren neben dem normalen Übungsdienst aufgrund der Veränderungen bei den Feuerwehr-Dienstvorschriften zahlreiche Weiterbildungen erforderlich. Beispielhaft seien hier genannt: Zug-u. Gruppenführerfortbildung Löscheinsatz/ Atemschutztaktik, Motorkettensägenlehrgang, Sanitätsausbildung, Stabs-u. Funkübung, Seminar Technische Hilfeleistung, ABC-Einsatzübung. Ferner wurden über 70 Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule Celle und in der FTZ absolviert.

1.2 Mitgliederstand der Ortsfeuerwehren/ Situation Jugendfeuerwehr:

Die Mindeststärke wird von allen Ortsfeuerwehren erfüllt – alle Planstellen sind besetzt.
Insgesamt leisten 254 Mitglieder (davon 38 Frauen) aktiven Dienst in den 7 Ortsfeuerwehren der Stadt Sarstedt.
Aufgrund des Ablaufes der Amtszeit von OrtsBM und Stellvertreter zum Jahresende bei der OF Hotteln fungieren seit 01.01.2008 Kamerad Jens Klug als Ortsbrandmeister und Kamerad Stefan Graf als Stellvertreter für die Amtszeit 2008 bis 2013.
Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Rene´ Kießlich (OF Heisede) erfüllt nach Absolvierung der vorgeschriebenen Ausbildung die fachlichen Voraussetzungen und konnte nunmehr in das Ehrenbeamtenverhältnis übernommen werden.
Als Nachfolger für die Zugführer Siegfried Gerber (1.Zug) und Dieter Meyer (3.Zug)
haben Kamerad Jens Klug (Stellvertreter Frank Wedekind) und Kamerad Wolfgang Lühmann (Stellvertreter Lars Brinkmann) zum Jahreswechsel die Nachfolge angetreten.

Sehr positiv auch die Entwicklung bei den Jugendfeuerwehren: Den 7 Jugendfeuer-
wehren im Stadtgebiet gehören mit 133 Jugendlichen 18 Mitglieder mehr an als in
2006, davon sind 45 Mädchen.
Auch die Kinderfeuerwehren haben sich bewährt; erste „Ehemalige“ konnten nach der Jugendfeuerwehr bereits in den aktiven Dienst übernommen werden. Im Ortsteil Giften wurde in 2007 die fünfte Kinderfeuerwehrgruppe gegründet; per 31.12.07 gehören insgesamt 77 Kinder den Gruppen an.
Das Ausbildung und Motivation in der Jugendfeuerwehr stimmen, zeigte letztlich auch das hervorragende Abschneiden beim Kreiswettbewerb in Hildesheim, dem Bezirkswettbewerb in Bad Nenndorf sowie die Qualifikation u. Teilnahme der
JF Hotteln u. Giften am Landesentscheid in Osterode. Hierfür gilt den Jugendwart/inne/en und den Betreuern aus den Wehren besonderer Dank und Anerkennung.

1.3 Aktivitäten der Stadtfeuerwehr

– 2007 in Stichpunkten:

Eine Überarbeitung der Satzung der Feuerwehr Sarstedt ist erfolgt und vom Rat der Stadt beschlossen.
Umsetzung der neuen Feuerwehrdienstvorschrift 3 „Einheiten im Löscheinsatz“ ist erfolgt.
Die Einrichtung des Arbeitskreises „Hochwasser“ mit Vertretern von Verwaltung und Feuerwehr hat sich im Realeinsatz bereits bewährt. Die gemeinsame örtliche Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Sarstedt funktionierte vorbildlich. Defizite bei der technischen Ausstattung sind bzw. werden z. Z. behoben.
Die Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportwagens ist erfolgt
Für den Anbau einer Umkleide an das Feuerwehrhaus Heisede ist ein Entwurf mit der Feuerwehr abgestimmt und der Bauantrag durch den Fachbereich 3 gestellt.
Planmäßige Ersatzbeschaffung der Atemschutzgeräte für die OF Hotteln ist erfolgt.
Für den Neubau des Feuerwehrhauses in Sarstedt sind die Planungsunterlagen erstellt
Gemeinsamer Herbstball der Stadtfeuerwehren in Ruthe

2. Situation 2008

Ausblick/ Vorhaben der Stadtfeuerwehr, u.a.:

Beginn der Baumaßnahme „Anbau einer Umkleide“ am Feuerwehrhaus Heisede
Erarbeitung eines Planungsentwurfes mit Rat und Verwaltung für den Neubau
eines Feuerwehrhauses in Sarstedt
Truppmann 1 u. 2 Ausbildung (als Nachfolger der ehem. Grundausbildung)
Fortbildungen, z. B. Atemschutztraining in einer Brandsimulationsanlage
Planung eines „Tages der Retter“ zusammen mit den örtlichen
Hilfsorganisationen
Durchführung eines Alterkameradentreffens sowie einer Tagesfahrt des Stadtkommandos

Abschließend möchte ich persönlich und namens des Stadtkommandos danken:

o Allen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren für Ihren
geleisteten selbstlosen Dienst am Nächsten und die gelebte Kameradschaft
untereinander
o Bürgermeister Wondratschek, Rat und Verwaltung für die gute und offene
Zusammenarbeit
o Den Betrieben, Organisationen und vielen Bürgern die mit Ihrer Unterstützung bei
Einsatz, Ausbildung und kameradschaftlichen Aktivitäten die Arbeit der
Stadtfeuerwehr Sarstedt gefördert haben

„Gut Wehr“

Uwe Meyer
Stadtbrandmeister