Zweimal Sturmschaden und einmal Nachlöscharbeiten sind die Tagesbilanz nach dem Großbrand in der Käthe-Paulus-Straße.

Nach der ereignisreichen Nacht kamen die Brandschützer nicht zur Ruhe. Die Mannschaft war noch mit Reinigungsarbeiten an den Löschfahrzeugen beschäftigt, als um 09:00 Uhr die Meldung der Leitstelle eintraf, dass auf der B6 in Richtung Ahrbergen ein Baum über alle Fahrbahnen liegt. Das Tanklöschfahrzeug rückte sofort aus, um den Gefahrenpunkt, der durch Sturmschaden entstanden ist, zu beseitigen.

Auf der Rückfahrt zum Standort kam dann die Meldung der Brandermittler vom Brandobjekt Autowerkstatt, dass zwei Brandnester wieder aufgeflammt sind. Die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges machte sich auf dem Weg, um mittels Schaumrohr die Brandnester abzulöschen.
Danach konnten die Kräfte einrücken und ersteinmal Schlaf nachholen.

Um 18:43 Uhr lief die nächste Sturmschadensmeldung ein. In der Bismarckstr. ist ein Baum auf das Nachbargrundstück gestürzt und an der Regenrinne des Hauses hängengeblieben. Die Ortsfeuerwehr rückt aus, um den Baum zu beseitigen.