Mit der Auslösung der Brandmeldeanlage im Altenzentrum Heilig-Geist begann am Samstag kurz nach zehn ein Übungszenario, zu dem die Ortsfeuerwehr Sarstedt gerufen worde. Als das erste Fahrzeug eintraf war das Ausmaß schnell zu erkennen. Die 4. Etage stand unter Rauch. 10 Bewohner befanden sich noch ihren Zimmern.

Die echten Bewohner wurden durch unfallrealistische Darsteller ausgetauscht, die sich jedoch täuschend echt verhielten. Eine schnelle Menschenrettung hatte nun oberste Priorität. Neben allen Fahrzeugen der Ortsfeuerwehr Sarstedt waren beide Rettungswagen und die Betreuungsgruppe der DRK-Bereitschaft Sarstedt/ Bad Salzdetfurth alarmiert worden.

Die Feuerwehr begann mit 4 Trupps unter schweren Atemschutz mit der Rettung der Bewohner. Innerhalb kürzester Zeit wurden die Bewohner in die rauchfreie 3. Etage gerettet und von dort aus vom DRK versorgt und sicher in das Erdgeschoß gebracht. Es waren 2 \\\“Verletze\\\“ akut zu Versorgen und 8 Bewohner zu betreuen.

Ein weiterer Trupp begab sich auf die Suche nach dem Brandherd. Die Angriffsleitung wurde über die Drehleiter zum Balkon der 4. Etage gelegt, so blieb das Treppenhaus frei von Schlauchmaterial. Der Brandherd konnte im Küchenbereich ausfinding gemacht werden.

Nach gut einer Stunde konnte Feuer aus gemeldet werden und mit den Aufräum- und Lüftungsarbeiten begonnen werden. Übungsleiter Stadtbrandmeister Meyer zeigte sich erfreut über die schnelle Abarbeitung und die gute Zusammenarbeit mit dem DRK und der Pflegedienstleitung. Die Abschlußbesprechung wurde im Feuerwehrhaus bei einer warmen Mahlzeit durchgeführt.

Foto 4 – 6: Henning Buttstädt, Leine-Nachrichten