Am Abend ereignete sich auf der Autobahn 7, Höhe Hotteln ein schwerer Verkehrsunfall. Drei PKW haben sich an der Mittelleitplanke verkeilt. Um 20:46 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Hotteln und Algermissen mit dem Alarmstichwort VU eingeklemmte Person, Bundesautobahn 7, Höhe Kilometer 166 Fahrtrichtung Nord, alarmiert.

Unter der Leitung des Hottelner stellv. Ortsbrandmeisters Jens Klug rückten das Hottelner Löschfahrzeug und der Rüstwagen, sowie das Algermissener Löschfahrzeug und Tanklöschfahrzeug aus. Vor Ort stellte man fest, dass die Personen alle befreit waren und an die ebenfalls ausgerückten Sarstedter Rettungsfahrzeuge übergeben wurden.

Kurz nach dem Unfall ist ein Bosnischer LKW durch die herumliegenden Trümmer gefahren und hat sich dabei seinen Dieseltank aufgerissen. Nach einem Kilometer bemerkte er den Schaden und blieb auf den Standstreifen stehen.

Nun galt es, dass Leck provisorisch abzudecken und das weitere Auslaufen zu verhindern. Um 21:22 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sarstedt mit dem Gerätewagen – Umwelt und der Mannschaftstransportwagen nachalarmiert, um mittels Umfüllpumpe und Auffangbehälter den Dieseltank abzupumpen. In der Zwischenzeit ist eine Spezialfirma eingetroffen, die mit Spezialgerät das Ölbindemittel von der Fahrspur aufnahm und die Fahrbahnen reinigte.

Die Autobahn war ca. eine Stunde in Fahrtrichtung Nord gesperrt, danach konnte eine Spur freigegeben werden. Der Stau, der dabei entstand, belief sich auf über 6 km.

Um 00:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Die Aufräum- und Abschlepparbeiten dauerten noch an.