Traditionell an Muttertag fand am 08.Mai der Hödekenpokal in Winzenburg statt. Wie auch schon in den vergangenen Jahren nahm die Jugendfeuerwehr Ruthe an dem Pokalwettbewerb teil. Der Hödekenpokal ist nach der gleichnamigen Sagengestalt benannt, ein hilfreicher Hausgeist des Bischofs von Hildesheim, der auch in Winzenburg seine Taten vollbracht haben soll.

Die Jugendfeuerwehr Ruthe ging mit einigen Verletzungsproblemen in den Wettbewerb. Bereits am Dienstag musste die Gruppe aufgrund eines Armbruches von Vincent Lühmann umgestellt werden. Auch bis zum frühen Morgen stand der Einsatz von Jan Zwirner nicht fest, der aber trotz verletzten Knöchel die Zähne zusammen biss. Der Dank der Gruppe galt aber Vincent Wehling aus der Jugendfeuerwehr Giften, der sich sehr kurzfristig den Ruthern als Ersatzmann zur Verfügung gestellt hat und die Gruppe nach Winzenburg begleitet hat.

Die Gruppe hat trotz dieser Schwierigkeiten einen guten Wettbewerb absolviert. Beim A-Teil sind dabei aber der jungen Gruppe einige Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. Und auch die Nervosität von einigen der jüngeren Teilnehmern war zu erkennen. So zum Beispiel bei der kleinen Jana Kluge, die am Vortag erst ihren zehnten Geburtstag gefeiert hatte und an ihrem ersten Wettbewerb teilgenommen hat.

Die Teilnahme an dem Wettbewerb war für die Ruther sehr wichtig um die letzten Fehler vor dem Abschnittswettbewerb ausbügeln zu können. Der Abschnittswettbewerb stellt die Qualifikation für den Kreiswettbewerb dar und findet in zwei Wochen in Schellerten statt.

Am Ende belegte die Jugendfeuerwehr Ruthe bei sonnigen Temperaturen unter der Anfeuerung der zahlreich mitgereisten Eltern und vor allem Mütter mit 1347 Punkten den 13.Platz.