Ein schreckliches Bild bot sich den Einsatzkräften aus Hotteln, Algermissen und Laatzen auf der BAB 7, km 164 Richtung Nord kurz vor dem Messestutzen gegen halb Zwölf Nachts. Ein VW Bus ist aus ungeklärter Ursache nach dem Überholen von der linken Spur mit über 160 km/h frontal auf einen LKW auf der rechten Spur mit voller Wucht aufgefahren. Der Bull wurde bis zur B-Säule eingedrückt. Die FahrtRichtung Nord musste voll gesperrt werden.

Der Fahrer des Bulli aus dem Hildesheimer Gronau war nicht mehr zu retten. Aufgrund der Kindersachen im Auto wurde noch nach weiteren Personen im Umkreis gesucht. Auch ein Helikopter mit Wärmekamera wurde alarmiert. Glücklicherweise konnten keine weiteren Personen gefunden werden.

Der Bulli konnte nur mit Hilfe des Rettungszylinders unter dem LKW herausgezogen werden. Dazu musste der LKW-Auflieger angehoben werden, um den verkeilten Bulli befreien zu können. Erst jetzt wurde die Wucht des Aufpralls richtig sichtbar. Der gesamte Aufbau oberhalb der Bodenplatte wude bis zu B-Säule zusammengeschoben.

Weitere Infos unter NonstopNews.de -> Artikel und im Presseportal der Polizeidirektion Hildesheim.

Gegen 5.30 war der Einsatz beendet.