In Schliekum selbst hat Sturmtief “Thomas” zu keinen umgestürzten Bäumen geführt. Doch irgendwo an der Leine flussaufwärts hielt ein Baum dem gewaltigen Sturm offenbar nicht Stand, knickte um und stürzte in die Leine. Auf dem Weg flussabwärts blieb der Baumstamm – wie schon viele andere vor ihm – an den Ständern der Leinebrücke hängen und weiteres Treibgut begann, sich daran zu verfangen. Dies rief die Schliekumer Feuerwehr am Freitag gegen 15:30 Uhr auf den Plan. Mit gezielten Würfen befestigten die Einsatzkräfte Leinen an dem gut zehn Meter langen Baumstamm. Nach einigen erfolglosen Anläufen gelang es ihnen schließlich, den Baumstamm mit Hilfe des Schliekumer Fahrzeugs von den Ständern zu lösen. Die Strömung der Leine trug den Rest dazu bei und trieb den Baumstamm flussabwärts weiter. Nach einer guten Stunde waren auch die letzten Reste des Treibguts beseitigt und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.