Große Überraschung für den Ruther Ortsbrandmeister Wolfgang Lühmann auf der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim. Nach der ersten Verwunderung, dass dieses Jahr die halbe Ruther Ortswehr bei der Versammlung anwesend war, wurde ihm spätestens beim Tagesordnungspunkt “Ehrungen” klar, dass sie seinetwegen da waren. Unter dem großen Applaus der zahlreich erschienen Sarstedter Delegierten rief ihn Kreisbrandmeister Josef Franke auf das Podium.
Stadtbrandmeister Rüdiger Schulz hatte den Antrag für eine hohe Ehrung vorbereitet und eingereicht. Die lange Laudatio vor der Überreichung des “Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber” bewies auch sicherlich, dass es keinen falschen erwischt hat.
Seit 1980 hat Wolfgang Lühmann, allseits unter ‘Wolle’ bekannt, leitende Aufgaben in der Feuerwehr übernommen. Begonnen hat er diese Laufbahn 1980 als Jugendfeuerwehrwart mit großartigen Erfolgen für die Ruther Jugendfeuerwehr. Unter seiner Leitung wurde die Jugendfeuerwehr Ruthe ein Aushängeschild im Stadtgebiet und Landkreis. Vom Serien-Kreismeister über Bezirksmeister und vier Teilnahmen an Landeswettbewerben, gekrönt mit einem hervorragenden 5. Platz auf Landesebene.
Aber eine Aufgabe war ihm nie genug. Nach 2 Jahren als Gerätewart von 1983 bis 1985, trieb es ihn weiter zu höheren Aufgaben. Und so ließ er sich 1988 zum stellvertretenden Ortsbrandmeister wählen. Auch hier trieb er neben einem hohen Ausbildungsstand seine Wehr zu einer erfolgreichen Wettbewerbstruppe. So erreichte er 1989 die wohl einzigartige Leistung und führte sowohl seine Jugendfeuerwehr, als auch seine aktive Wettbewerbsgruppe zu dem niedersächsischen Landeswettbewerb. Neben der Kreis- und Bezirksmeisterschaft fehlte ihm allerdings auch hier ein kleines Stück für das Treppchen auf Landesebene und er erreichte mit seiner Gruppe den 4. Platz.
1994 übernahm er dann die Ruther Ortsfeuerwehr als Ortsbrandmeister und gab das Amt des Jugendfeuerwehrwartes ab, wobei er die Förderung der Jugend nie vernachlässigt hat. So war er auch zwischenzeitlich als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart tätig und rief die Ruther Kinderfeuerwehr ‘Floriansbande’ mit ins Leben. Denn frühzeitig erkannte er, dass die Bindung der Kinder und Jugendlichen mit 10 Jahren zu spät ist und man frühzeitiger das Interesse der Kinder an der Feuerwehr wecken muss. Dieses Engagement zeichnet sich auch in der homogenen und gefestigten Altersstruktur der Ruther Wehr aus. Hier hat er es geschafft, viele Jugendliche an die aktive Wehr zu binden, sodass aktuell 12 von 27 Kameraden unter 26 Jahren alt sind.
Auch über die Ruther Ortsgrenze hinaus, scheute er sich nie Verantwortung für seine geliebte Feuerwehr zu übernehmen. Desweiteren war er im Kreiswertungsgericht tätig und übernahm 2008 weitere Aufgaben als Zugführer des 3. Zuges der Stadtfeuerwehr Sarstedt. Er baute mit diesem 3. Zug auch die Dekontaminationseinheit im Rahmen des Gefahrgutzuges des Abschnittes Nord auf. Neuen Themengebieten war er nie verschlossen. Immer am Zahn der Zeit, übernahm er in den letzten Jahren auch noch den Posten des Stadtatemschutzbeauftragten für die Feuerwehren der Stadt Sarstedt.