Während des regulären Übungsabends der freiwilligen Feuerwehr Hotteln stand am vergangenen Montag „Arbeiten mit dem RW1“ auf dem Plan. Doch zur Überraschung der aktiven Feuerwehrkameraden hatten sich Ortsbrandmeister Klug, Stellvertreter Graf und JFW-Wart Elpel etwas Besonderes ausgedacht.

Die Kameraden sowie zwei Kameradinnen sammelten sich wie gewohnt um 19 Uhr am Gerätehaus. Dann hieß es aufsitzen und beide Fahrzeuge der Ortswehr setzten sich voll besetzt in Bewegung. Einsatzort für den Übungsdienst war am Sportplatz des TV Deutsche Eiche Hotteln.

Hier bot sich den Anwesenden folgende Unfallsituation: PKW gegen Baum gerammt, eingeklemmte Person im Fahrzeug. Jetzt hieß es Lage erkunden und handeln.

Daniel Elpel war der Einsatzleiter und teilte nach Ersterkundung zunächst die Kameraden auf der Einsatzstelle ein: Aufbau der Ablagestelle, Personenrettung, Absicherung der Unfallstelle, Wasserversorgung mit Schnellangriffschlauch. Dann ging es auch zügig zur Sache.

Personenrettung

Zunächst wurde die Personenrettung geübt. Dazu musste das Fahrzeug zunächst gegen wegrollen und einstürzen gesichert warden. Dann wurde der Zugang zur eingeklemmten Person geschaffen. Schere, Spreizer, Glasschneider, Packhexe kamen zum Einsatz, um das Dach des Fahrzeuges aufzuklappen. Die mit Decke und Helm geschützte Verletzte Person wurde ebenfalls nebenbei von den Kameraden betreut und über die Einsatzschritte informiert. Zur Rettung der „verletzten“ Person aus dem Auto wurde dann das Rettungsboard genutzt.

Weitere Übungsszenarien waren Motorraum-Öffnung, Tür-Öffnung sowie das Abtrennen der Pedale mit dem Pedalschneider-Aufsatz für die Hydraulik-Schere.

Lenkrad anheben mit Kette und Speizer und Alternativmethode

Beeindruckend war auch das anheben des Lenkrades. Traditionell wird dies mit der Kette und dem Speizer durchgeführt, indem das Lenkrad mit der Kette über die Motorhaube gezogen wird. Dieses Vorgehen nimmt etwas Zeit in Anspruch, da der Spreizer zunächst umgebaut und mit dem Kettensatz versehen werden muss.

Elpel stellte daraufhin eine deutlich schnellere Variante vor, das Lenkrad von der verletzten Person anzuheben. Diese sollte jedoch in jedem Fall mit dem Notarzt und wenn möglich mit der verletzten Person besprochen werden. Hier wird der Spreizer direkt im Fahrzeug an der Lenksäule und des Mittelholmes angesetzt und aufgespreizt.

Übungsdurchsprache

Bereits direkt nach dem Übungseinsatz wurde noch an Ort und Stelle über die einzelnen Situationen, Handgriffe sowie Abläufe  gesprochen. Auch die „verletzte“ Person wurde nach ihrem Eindruck von der Situation, der Hilfe der Retter sowie der Bergung aus dem Fahrzeug befragt. Alle Beteiligten waren einhellig der Meinung, dass diese Übung ein voller Erfolg gewesen ist.

Weitere Eindrücke findet ihr in unserer separaten Galerie.