Am Samstag, den 11. Juni 2017, fand der Bezirkswettbewerb der Jugendfeuerwehren des Regierungsbezirks Hannover in Uslar statt. Aus dem Sarstedter Stadtgebiet hatten sich zuvor beim Kreiswettbewerb die Jugendfeuerwehren aus Schliekum und Ruthe für den Wettbewerb qualifiziert.

Ein großer Fan-Tross von Eltern und aktiven Kameraden begleitete die startenden Gruppen auf den Weg nach Uslar, Kreis Northeim. Die Fans peitschten ihre Gruppen zu wirklich tollen Zeiten im Staffellauf an. Dabei müssen die Jugendlichen einen 400m-Staffellauf absolvieren, der gespickt ist mit feuerwehrtechnischen Aufgaben, wie z.B. Schlauchrollen und Knoten anlegen. Die Ruther liefen dabei ihre Jahresbestzeit von 2,04 min, die Schliekumer sogar 1,57 min. Im zweiten Teil des Wettbewerbs muss ein Löschangriff mit drei C-Rohren in einer vorgegebener Zeit und mit einem Zeittakt für das Anlegen von vier Feuerwehrknoten aufgebaut werden. Dabei gilt es fehlerfrei in der vorgegebenen Gesamtzeit zu bleiben und eine möglichst gute Knotenzeit hinzulegen. Man muss dabei auch mal mit unterschiedlichen Seilen für die Knoten zurecht kommen. Während man im heimischen Landkreis Hildesheim eher dickere Seile benutzt, fanden die Jugendlichen hier extrem dünne Seil vor.  Die Ruther kamen noch relativ gut mit der Situation klar und schafften passable 11 Sekunden, die Schliekumer waren mit 16 Sekunden eher unzufrieden. Die Ruther profitierten dabei schon von den zuvor startenden Schliekumern. Denn Stadtjugendfeuerwehrwart Kai Brinkmann gab ihnen den Tipp, sich die Seile nochmal intensiv anzuschauen. Teamgeist wird nicht nur in der eigenen Jugendfeuerwehr groß geschrieben, sondern auch unter den Jugendfeuerwehren im gesamten Stadtgebiet. Doch trotz der tollen Zeiten unterliefen beiden Gruppen aus dem Sarstedter Stadtgebiet 2 Fehler. In diesem hochklassigen Feld hätten sich beide Gruppen mit ihren guten Zeiten nur fehlerfrei qualifizieren können.

So belegte die Gruppe aus Schliekum den 26. Platz und die Ruther den 47. Platz von 69 startenden Gruppen. Während man sich bei den Schliekumern aufgrund der Vorjahresleistung eine erneute Qualifikation zum Landeswettbewerb erhofft hatte, war man in Ruthe durchaus glücklich, sich überhaupt einmal mit den stärksten Gruppen des Regierungsbezirks messen zu können. Und so schaute man am Ende erstaunt und imponiert den stärksten Gruppen zu, darunter die Jugendfeuerwehr aus Möllenbeck, der aktuelle vierfache deutsche Meister. Aber auch dieser blieb nicht fehlerfrei und musste sich trotz einer wahnsinnigen Zeit von 1,36 min der Jugendfeuerwehr aus Nöpke geschlagen geben. Mit den starken Gruppen aus dem Landkreis Schaumburg und der Region Hannover konnte aus dem Landkreis Hildesheim nur die Jugendfeuerwehr Grasdorf mithalten. Diese hat sich als einzige Gruppe aus dem Landkreis Hildesheim als eine von 17 Gruppen für den Landeswettbewerb qualifiziert.