Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen hat die Jugendfeuerwehr Ruthe einen tollen Ausflug zum Abschluss des ersten Halbjahres 2017 gemacht. Frühmorgens kündigte Jugendfeuerwehrwart Christian Lühmann schon an, der Wetterbericht sieht gut aus. Der Plan und Wunsch des Jugendkommandos kann in die Tat umgesetzt werden. Und so traf man sich um 17:00 Uhr mit Fahrrad und Schwimmsachen am Gerätehaus. Und los ging die kleine Tour zum Giftener See und das wilde Geplansche und Getobe bei fast 30 Grad konnte losgehen. Die Kids waren kaum aus dem Wasser zu kriegen. Erst als die Picknickdecken ausgebreitet wurden und diverse Snacks serviert wurden, kamen elf fröhlich strahlende Wasserratten aus dem See wieder hervor. Vor dem Essen ließ Jugendfeuerwehrwart Christian Lühmann allerdings nochmal in Badesachen antreten. Er zog ein kleines Resümee des ersten Halbjahres. Ein erfolgreiches, tolles Halbjahr haben sie hinter sich, in dem er sehr stolz auf die Truppe sei. Nicht nur die durchweg tollen Wettbewerbsleistungen mit der Qualifikation zum Bezirkswettbewerb als Krönung, fand er äußerst positiv. Vor allem auch, dass drei neue Mitglieder gewonnen werden konnten zeigt ihm, dass eine super Moral und Kameradschaft in der Truppe steckt. Am Jahresanfang startete man mit 9 Leuten und hatte gerade so die Wettbewerbsgruppe voll. Im Laufe des Halbjahres steigerte sich die Gruppenzahl auf 12, sodass man sogar noch drei Ersatzleute hatte. Wobei nochmals deutlich gesagt wurde, dass die Ersatzleute im Wettbewerb genauso wichtig sind, wie die Jugendlichen in der Startaufstellung des Wettbewerbes.

Geduldig lauschten die Jugendlichen auf die Worte ihres Jugendfeuerwehrwartes, bevor sie sich auf das Picknick stürzten.

Wenn die Betreuer nicht irgendwann zum Aufbruch angetrieben hätten, würden sie vermutlich noch immer dort sitzen.