Zum ersten Mal wird auch der Schützenplatz in Sarstedt durch das Hochwasser überflutet. Hier werden zurzeit Sicherungsmaßnahmen an der dortigen Trafostation durchgeführt, damit diese möglichst lange den Betrieb der Schmutzwasserpumpstation aufrechterhalten kann. Auch im Bereich des Bauhofes wo mittlerweile dutzende freiwillige Helfer arbeiten, droht das dahinter liegende Regenrückhaltebecken überzulaufen. Mittlerweile sind auch Teile des THW Gifhorn zur Unterstützung angefordert. Der Brickelweg und die dahinter liegenden Häuser mussten mittlerweile sich selbst überlassen werden. Eine neue Barriere an der Holztorstraße soll hier ein einfließen der Wassermassen in die Stadt verhindern. Auch der Rettungsdienst für Ruthe und Schliekum wird durch die Region Hannover abgedeckt, da eine Anfahrt aus Sarstedt nicht mehr möglich ist.

Nils Eichler