Sturmtief “Xavier” hat im Stadtgebiet Sarstedt für zahlreiche Einsätze gesorgt. Auch die Ortsfeuerwehr Schliekum war an der Abarbeitung der Einsätze beteiligt.

Der erste Einsatz für die Schliekumer Brandschützer lief um 14:18 Uhr auf. Zwischen Sarstedt und Giften hatte der Orkan einen Baum entwurzelt. Beim Umfallen rissen die Wurzeln eine Gasleitung hoch, die dadurch brach. Die Ortsfeuerwehr Schliekum unterstützte die Giftener Brandschützer bei der Absicherung der Einsatzstelle.

Von Giften ging es zur nächsten Einsatzstelle am Clubhaus des Polizeihundevereins in Sarstedt. Dort waren zahlreiche Äste aus den Pappeln herausgebrochen. Einige hingen noch in den Pappeln fest. Mit Unterstützung der Drehleiter der Ortsfeuerwehr Sarstedt wurden die losen Äste abgetragen.

Auf dem Rückweg ins Feuerwehrhaus stellte sich heraus, dass der Sturm auf dem Kinderspielplatz an der Schliekumer Straße eine Birke abgeknickt hatte. Da die Gefahr bestand, dass der noch festsitzende abgeknickte Stamm sich löst und herabstürzt, griffen die Schliekumer Brandschützer kurzerhand zur Säge. Der Stamm wurde abgesägt und auf dem Spielplatz abgelegt, so dass von ihm keine Gefahr mehr ausgeht. Den Abtransport übernimmt der Bauhof der Stadt Sarstedt.

Sturmtief “Xavier” hatte aber nicht nur Bäume auf die Straße, sondern zahlreiche Äste auch in die Leine geweht. Diese kamen auf dem Weg flussabwärts an der Schliekumer Leinebrücke vorbei und verfingen sich dort am Ständerwerk. Also machten sich die Schliekumer um 18:40 Uhr auf den Weg zur Leinebrücke, um das Treibgut vom Ständerwerk zu lösen.

Gegen 19:30 Uhr war auch dieser Einsatz für die Schliekumer Ortsfeuerwehr beendet und die Einsatzkräfte konnten ins Feuerwehrhaus zurückkehren.