Am vergangenen Samstag um 00:00 Uhr übergab Wolfgang ‚Wolle‘ Lühmann nach 24 Jahren als Ortsbrandmeister in Ruthe sein Amt anseinen Nachfolger Ingo Klopsch. Wolfgang Lühmann leitete 24 Jahren die Ortsfeuerwehr und war zuvor 6 Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister tätig. Der 59-jährige Feuerwehrmann aus Leidenschaft übernahm schon mit 21 Jahren Verantwortung in der Ruther Wehr als Geräte- und Jugendfeuerwehrwart. Doch jetzt war die Zeit gekommen, seine Aufgaben in die Hände eines Jüngeren zu legen. Ingo Klopsch, den er selbst aus der Jugendfeuerwehr groß gezogen hat, wie so viele andere der aktiven Kameraden. Die Jugendarbeit und die Integration der Jugend lag ihm immer am Herzen und förderte eine gute Kameradschaft zwischen jung und alt. Was auch die aktuelle Altersstruktur in der Wehr zeigt. Eine gute Mischung aus erfahrenen älteren und jungen, engagierten Kameraden, die auch den Weg in Führungspositionen nicht scheuen. Neben der Integration der Jugend und Frauen in den aktiven Dienst und einem hervorragenden Ausbildungsstand der Feuerwehrmitglieder zählt zu den Errungenschaften von Wolfgang Lühmann zweifelsohne das Feuerwehrgerätehaus. Das mit viel eigener Planung und mit großen Engagement fast vollständig in Eigenleistung gebaute Gerätehaus ist zum Stolz der Ruther Wehr geworden.

Dies alles war Grund genug für Bürgermeisterin Heike Brennecke Wolfgang Lühmann nach 30 Jahren im Stadtkommando der Stadtfeuerwehr Sarstedt zum Ehrenortsbrandmeister zu ernennen. In feierlicher Stunde verlieh sie am Freitag Abend diesen Titel. Auch die unwirsche Unterbrechung der Jugendfeuerwehr mit ihrer zwischenzeitlichen Showeinlage konnte sie nicht davon abhalten ihm voll des Lobes diesen Titel zu verleihen.

Nach der feierlichen Verleihung konnte dann die große Wolle-Ade-Party beginnen. Sie wurde eingeläutete durch eine Showeinlage der ersten Ruther Tanzgruppe der Jugendfeuerwehr, die dann auch den bis in den frühen Morgen andauernden Tanz eröffneten. Wie groß der Dank der Ruther  gegenüber Wolfgang Lühmann ist, zeigten sie ihm durch ihr Abschiedsgeschenk an diesem Abend. Seine Augen wurden bei der brasilianischen Samba-Tanzgruppe immer größer und der ansteckend, fröhliche Rhythmus ließ die Party zu einem grandiosen Abend werden.