Hotteln, 24. Februar 2018, Hotel / Gaststätte „Alte Scheune“

Mit dem Jahresmotto 2018 des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen

„FEUERWEHR – Tradition und Gegenwart – “

eröffnete Ortsbrandmeister (OBM) Jens Klug am Samstag, 24. Februar die 123. Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hotteln und begrüßte die 61 Anwesenden Kameradinnen und Kameraden.

Als Gäste begrüßte Klug zusätzlich:

  • Bürgermeisterin Heike Brennecke,
  • Ortsbürgermeister Dirk Warneke,
  • Ehrenbürgermeister August Gödecke,
  • Vorsitzenden des Sport-, Kultur- und Feuerschutzausschusses Achim Bäte,
  • Stadtbrandmeister Rüdiger Schulz und
  • Ehrenbrandmeister Ernst-August Wilke.

 

Neben dem Rückblick auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres gab es auch Neuigkeiten zum neuen Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Hotteln. Das neue Hilfeleistungsfahrzeug HLF 20 wurde Anfang Februar in Auftrag gegeben und soll voraussichtlich Anfang 2019 nach Hotteln rollen.

 

Klug stellte anschließend die neue Zusammensetzung des Kommandos nach dem Ausscheiden von Kassenwart Klaus Runne vor, der leider viel zu früh nach plötzlicher Krankheit im Januar verstarb. Kommissarisch wird bis zur nächsten offiziellen Wahl in 2 Jahren Björn Wilke die Kasse führen und Alexander Fischer übernimmt das Amt des Schriftwartes.

Dem Tätigkeitsbericht des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Stefan Graf ist ein besonderer Einsatz zu entnehmen: die Unterstützung der Berufsfeuerwehr Hildesheim bei einem Bombenfund. Besonders beeindruckend ist der enorme Zuwachs der Einsatzstunden von 1655 (Vorjahr ~200), der wesentlich durch das Hochwasser entstanden ist.

Das bestätigen auch Heike Brennecke und Rüdiger Schulz in ihren Grußworten. Brennecke überbrachte das Lob des Ministerpräsident Stefan Weil und Innenminister Boris Pistorius mit einer Urkunde.

Technisch berichtete Brennecke noch vom Feuerwehrbedarfsplan, der im Juni 2017 verabschiedet wurde. Der Plan umfasst verschiedene Analysen, wie z.B. die Erreichbarkeit von Einsatzstellen innerhalb von 10 Minuten, die Einsatzbereitschaft, die Jugendarbeit zur Sicherung des Nachwuchses. Einen besonderen Dank an die Kinder- und Jugendarbeit schloss sie an. Teil des Ergebnisses zum Bedarfsplan war auch die Beschaffung von zwei Hilfeleistungsfahrzeugen (HLF 20) für die Ortswehren Sarstedt und Hotteln, die in diesem Jahr geliefert werden sollen.

„Tradition und Gegenwart“, das Motto der Feuerwehr in diesem Jahr ist ganz besonders wichtig, insbesondere für die Kameraden im aktiven Dienst, die sich mit der Digitalisierung und dem technischen Fortschritt der Gegenwart beschäftigen müssen, aber sich auch gerne mal ganz traditionell Rituale und Tätigkeiten der Vergangenheit berufen, so wie es die Vorväter bereits getan haben.

Auch Ortsbürgermeister Dirk Warneke sowie Ratsmitglied Achim Bäte dankten der Freiwilligen Feuerwehr für die geleisteten Einsätze und ihr enormes Engagement, sei es bei Sturm, Feuer oder Hilfeleistung. Bäte sprach ebenfalls seinen Dank aus und hob aber auch noch mal hervor, dass die Bevölkerung stolz auf ihre Feuerwehrkameraden und ihre Leistung ist. Das hatte sich insbesondere beim Hochwassereinsatz gezeigt, als Anwohner sich direkt und persönlich bei den Feuerwehrkameraden bedankt haben. So etwas tut gut und bestätigt die wichtige Arbeit der Kameraden.

Ehrenbürgermeister August Gödecke stellte auch noch einmal seinen Dank an den freiwilligen Einsatz der Feuerwehrkameraden in den Vordergrund. Besonders lobte er auch das Engagement von Ortsbrandmeister Klug auch über die Grenzen der eigenen Ortswehr hinaus.

Der Kassenbericht zeigte wieder einmal die vorbildliche Führung der Kasse durch Kassenwart Klaus Runne, wie Björn Wilke berichtet.

Eine Veränderung in der Organisation gab es zum Jahreswechsel bei unserer Kinderfeuerwehr, den Löschteufeln: Katharina Nieden schied zum Jahresende 2017 als Leitung der Kinderfeuerwehr aus. Dafür rückten Frederik Aue und Lara Hantelmann zu Jahresbeginn 2018 auf und übernehmen seitdem die wichtige Betreuung unserer kleinsten Nachwuchskameraden.

 

Auch in diesem Jahr konnten wieder einige Beförderungen vorgenommen werden, die sich aufgrund von Dienstzeit und Lehrgängen ergaben:

Gratuliert wurde Frederik Aue und (in Abwesenheit) Alexander Holten zur Beförderung vom Feuerwehr- zum Oberfeuerwehrmann. Ebenfalls befördert wurde Uwe Schierloh vom Haupt-Feuerwehrmann zum Ersten Haupt-Feuerwehrmann.

Eine besondere Ehre wurde drei Kameraden zu Teil. Ernst-Günter Othmer und August Othmer konnte zu 60 Jahren Mitgliedschaft beglückwünscht werden. In Abwesenheit wurde auch Heinrich Klußmann für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Schon traditionell vergab OBM Klug wieder den im Jahre 2011 eingeführten Wanderpokal für die beste Dienstbeteiligung. In diesem Jahr ging dieser an Alexander Holten.

 

Mitgliederstand 2018:

Einen Ausblick auf anstehende Termine im Jahr 2018 hielt Klug zum Ende der Versammlung und gab die Mitgliederstatistik per 31.12.2017 bekannt:

10   Löschteufel

17    Jugendfeuerwehrmitglieder

56   aktive Mitglieder

bei       596   Einwohnern in Hotteln.

 

Terminvorschau 2018:

Zum Abschluß machte Klug noch einmal Werbung für den Stadtpokal in Heisede am 26. Mai sowie das in Vorbereitung befindliche Dorfgemeinschaftsfest vom 10.-12.07.2020 und kündigte dazu einige Vorbereitungsveranstaltungen an. Nähere Informationen dazu folgen noch.

Weiterhin soll die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung in 2018 mit neuen Softshell-Jacken ausgestattet werden.

 

Das Ende der Versammlung läutete OBM Klug pünktlich um 22.00 Uhr ein.