Am vergangenen Samstag veranstaltete die Ortsfeuerwehr Giften die diesjährigen Wettbewerbe der Sarstedter Kinderfeuerwehren im Alter von 6-10 Jahren.

Bei strahlendem Wetter zeigten die Kleinen, was sie bei ihren Übungsabenden gelernt haben, wie zum Beispiel der Umgang mit der Kübelspritze. Auf spielerische Art könnten sie beweisen, was in ihnen steckt.

Bei dem Orientierungsmarsch in und um Giften wurden 8 unterschiedliche Stationen bewältigt. So mussten Gegenstände erfühlt und Sockenpaare gefunden werden, aber auch eine Art Shuffelboard sowie ein Nachbau von Duplo-Figuren waren Teil des knapp zweistündigen Orientierungsmarsches.

An manch einer Station haben auch die Betreuer wie Alex und Freddi ihr Glück versucht. Wie zum Beispiel bei dem Werfen von Tennisbällen in einen schräg aufgestellten Metalleimer. Die Schwierigkeit bestand darin, dass sämtlich Bälle, auch nach einem eigentlichen Treffer, wieder aus dem Eimer gehüpft sind.
Hier waren die Betreuer den Kids gnadenlos unterlegen …

Als letzte Station musste ein „brennendes“ Haus mit Hilfe einer Kübelspritze gelöscht werden. Die Kids mussten Treffsicherheit und Muskelkraft zeigen. Da die Kübelspritze aber bei den Diensten recht häufig benutzt wird, konnte das „Feuer“ sehr schnell gelöscht werden.

Unter den gut 100 Kindern waren auch zwei Gruppen der Hottelner Löschteufel. Die Gruppe um Löschteufel-Chef Freddi Aue mit Unterstützung duch Alex Holten belegte den 8. Platz von 16 Gruppen. Die zweite Gruppe mit den Betreuern Lara Hantelmann und Hanna Schierloh belegte einen phänomenalen 2. Platz. Die Freude und der Jubel waren riesig gross, wie man auf dem Gruppenbild der Löschteufel erkennen kann.

Den riesigen Pokal nahmen dieses Jahr die Gödringer Kinder mit nach Hause.

Alle Kinder waren sich einig, dass der Wettbewerb unheimlich viel Spass gemacht hat, egal, welcher Platz belegt wurde. Das hat Veranstalter Matthias Wehling von der Ortsfeuerwehr Giften vor der Pokalvergabe noch einmal bei allen Teilnehmern abgefragt. Mit allen Beteiligten und Zuschauern freute sich auch Bürgermeisterin Heike Brennecke sowie Ortsbürgermeister Stefan Wehling.

Bilder können gern ergänzt werden.