…beim Preisknobeln der Schliekumer Feuerwehr im Dorfgemeinschaftshaus. 49 Mitglieder der Feuerwehr knobelten in fünf Runden á 50 Wurf um die Punkte. Gespielt wurde nach einer Variante des Hamburger Pasch, bei der mit einem Knobelbecher und zwei Würfeln geknobelt wird. In Abhängigkeit vom Wurf erhält der Spieler eine bestimmte Anzahl Punkte. Die meisten Punkte konnte an diesem Abend Wolfram Ewald sammeln und durfte sich daher als Erster seinen Preis aus den bereitgelegten Fleich-, Wurst- und Käsepreisen aussuchen. 

Einige Skatspieler hatte sich auch eingefunden. Diese spielten in drei Runden den besten Spieler des Abends aus. Hier war Konzentration gefragt. Am Ende setzte sich Werner Segendorf durch und hatte damit die freie Auswahl aus den Preisen.