In dieser Woche gibt es für Sarstedts Brandschützer kaum eine ruhige Minute. Mehr als 30 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Sarstedt ausrücken.

Am Anfang der Woche wurde Sarstedt von einem Sturmtief mit orkanartigen Böen überrollt. Hier kam es zu zahlreichen Hilfeleistungseinsätzen mit dem Stichwort „Sturmschaden“. Von ca. 14 bis 22.45 Uhr war die Feuerwehr Sarstedt ununterbrochen unterwegs, um Bäume von Straßen und Wegen zu beseitigen und den Bürgern dieser Stadt zu helfen. Ein besonderer Fall war am Straßenbahn Endpunkt der Linie 1: Hier stürzte eine große Eiche über die Hauptstraße. Zum Glück wurde keiner verletzt.

Lesen Sie hier mehr…

Kurz nach dem Einsatz-Marathon „Sturmschaden“ ging es für die Freiwilligen auf die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Nord. Hier wurden mit der Drehleiter der Rettungsdienst und die Polizei bei einem Verkehrsunfall unterstützt.

Am Mittwoch den 05.06. schrillten die Meldeempfänger der Sarstedter Feuerwehr gleich in der Früh. Wohnhausbrand war die Meldung. Schnell eilten die Kräfte in die Voss-Straße. Eine starke Rauchentwicklung war wahrnehmbar. Ob noch Personen im Gebäude waren, war zunächst unklar. Nun ist das Haus unbewohnbar.

Lesen Sie hier mehr…

Am Donnerstag ging es für die Feuerwehr Sarstedt gleich zu vier Alarmen im Verlauf des Tages. Angefangen mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage, wo in einem Industriebetrieb der Schaltschrank schmorte. Hier konnte auf Grund dieses Frühwarnsystems Schlimmeres verhindert werden. Am Nachmittag schlug ein automatischer Brandmelder in einem Geschäft in der Innenstadt Alarm. Dieses mal, wie so oft, Gott sei dank, ein Fehlalarm. Nur wenige Minuten nach der Ankunft in der Innenstadt und der ersten Erkundung nach der Ursache des Alarmes schrillten erneut die Alarmempfänger: „steckengebliebener Aufzug“ lautete das Stichwort. Drei Menschen konnten von der Feuerwehr Sarstedt aus ihrer misslichen Lage gerettet werden. Zum Schluss ging es dann mit der Drehleiter in die Straße „Auf der Bleiche“. Es drohten Äste auf den viel genutzten Rad- und Fußweg zu stürzen. Leider konnten nicht alle Äste mit der Drehleiter beseitigt werden. Der Weg ist nun gesperrt.

Abschließend kann man sagen, es war eine sehr anstrengende Woche für die Freiwillige Feuerwehr Sarstedt. Wir hoffen nun, dass wir ein paar einsatzfreie Tage genießen können. Trotz der Feiertage sind wir natürlich Allzeit bereit, wenn es gilt, schnelle Hilfe zu leisten.

Im Voraus wünschen wir Ihnen schonmal sonnige aber vor allem unfallfreie Pfingstfeiertage!

Gesamtüberblick über die Einsätze 2019 hier…