Die Freiwillige Feuerwehr Gödringen traf sich zum Sommerabschluss zu einer Mehrgenerationenübung. Die Kinderfeuerwehr Miniclub, die Jugendfeuerwehr, die Einsatzabteilung und Alterskameraden kamen an diesem Dienst unter Leitung von Ortsbrandmeister Sebastian Will zusammen. Die jüngsten Mitglieder waren 6 Jahre, die Ältesten 69 Jahre alt.

Zu Beginn dieses Dienstes wurde vor dem Feuerwehrhaus angetreten. Die Löschgruppe der Einsatzabteilung wurde mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr auf jedem Posten doppelt besetzt. So bestand jeder Trupp aus zwei Mitgliedern der Einsatzabteilung und zwei Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Die Aktiven waren unter Atemschutz zur Menschenrettung eingeteilt. Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr gab es spezielle Attrappen aus Plastik, die ein Atemschutzgerät darstellen sollten. Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr begutachteten das Anlegen der Schutzausrüstungen, insbesondere der Atemschutzausrüstung.

Das Feuerwehrhaus wurde mit einer Nebelmaschine leicht vernebelt und so Brandrauch nachempfunden. Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr verteilten sich im Gebäude und mussten gerettet werden.

Nachdem diese Übung abgearbeitet und das Löschgruppenfahrzeug wieder einsatzbereit war, gab es ein gemeinsames Essen. Mit Unterstützung der Alterskameraden gab es für alle Currywurst und Pommes.

Als Dank für diese sehr gute Wettbewerbssaison der Jugendfeuerwehr gab es für jedes Mitglied der Jugendfeuerwehr und für die Betreuer ein T-Shirt als Erinnerung. Vorne ist ein Gruppenbild und der Name des Mitgliedes drauf. Auf der Rückseite stehen die Daten von den Wettbewerben dieses Jahres. Der Ortsbrandmeister bedankte sich bei allen für diese erfolgreiche Saison und erwähnte, dass die Jugendfeuerwehr das letzte Mal 1987 bei einem Bezirkswettbewerb gestartet ist und dieses Jahr nun wieder. Die Jugendlichen waren sichtlich überrascht und erfreut. Seitens der Jugendlichen erhielten die Jugendwartin Heike Gabloffsky, ihr Stellvertreter Tobias Machirus und der Betreuer Erik Burmester ebenfalls ein Essensgutschein als Dankeschön.

Mit einem gemütlichen Zusammensitzen geht der Dienstbetrieb jetzt in die Sommerpause. Für Sonderdienste oder Einsätze ist die Ortsfeuerwehr natürlich immer zur Stelle. Nach der Sommerpause geht der reguläre Dienstbetrieb wie gewohnt weiter.