Am Morgen des dritten Tages konnten sich die Jugendlichen, wie schon am Vortag einen Workshop aussuchen, die sie dann vom Frühstück bis zum Mittagessen um 12:00 Uhr besuchten. Auch an diesem Tag waren die Workshops wieder gut besucht. So wurden im Workshop zur Webseite der Freiwilligen Feuerwehr Sarstedt, beispielsweise fleißig Fotos geschossen und sogar ein kleiner Film für die Vorführung vor Ort gedreht. Neben dem Workshop zur Webseite gab es noch Workshops zu folgenden Themen: Wandern, Discgolf, Wikingerschach und Fußballtraining. Die Workshops wurden, wie am Vortag auch, von den Betreuern ausgearbeitet und begleitet. Sie sollten das „Wir-Gefühl“ fördern und stärken. Nachdem alle Workshops erfolgreich beendet wurden trafen sich alle Teilnehmer zum gemeinsamen Mittagessen im Gemeinschaftszelt. Der Nachmittag stand dann einmal mehr zur freien Verfügung für jeden. Die Jugendfeuerwehren nutzten diese Möglichkeit sehr individuell und probierten verschiedene Angebote des Camps aus. Am Abend organisierten die Bürgermeister der beiden Gehöffte, Kai und Christian, eine Gameshow für die Jugendlichen. Es wurde über fünf Runden mit acht gemischten Teams gespielt. Die Spiele gliederten sich in verschiedene Kategorien wie z.B. Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Feuerwehrwissen. Es wurde viel gelacht und gejubelt. Alle, Teilnehmer wie Betreuer, hatten riesig viel Spaß und ließen den Tag gemeinsam mit einen unterhaltsamen Abend ausklingen.

Fortsetzung

Vorheriger Beitrag