Das Heeresmusikkorps Hannover gab zugunsten unseres Fördervereins der Ortsfeuerwehr Sarstedt am Mittwochabend in Egerländer Besetzung ein Benefizkonzert.

Schon lange vor dem offiziellen Einlass tummelten sich zahlreiche Gäste vor dem Stadtsaal um die besten Plätze zu ergattern. Das Konzert war bereits im Voraus restlos ausverkauft und um kurz vor 18.30 Uhr öffneten Nils Eichler und Pascal Schulz die Pforten im Stadtsaal und begrüßten die zahlreich erschienenen Liebhaber der Blasmusik.

Pünktlich um 19 Uhr, begrüßte dann Markus Brinkmann das Publikum. Er hatte die zündende Idee und die nötigen Kontakte, um diese Veranstaltung umsetzen zu können. Manpower kam nicht nur aus den Reihen der Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung der Feuerwehr, sondern auch von Freunden und Bekannten.

Das Publikum sang und klatschte; einige dirigierten still und heimlich mit. Nach den ersten zehn Liedern wurde eine kurze Pause, in der doch sehr heißen Mensa, eingelegt. Hier konnte man sich mit erfrischenden Kaltgetränken oder schmackhaften Bratwürstchen versorgen. Vor allem die Musiker konnten ein Päuschen gut gebrauchen. Im Rampenlicht auf der Bühne erreichte die Temperatur fast 40°C. Auch ein kurzer Regenschauer während der Spielzeit konnte keine Abkühlung in das Gebäude bringen.

Zur Verabschiedung überreichten Nils Eichler, Markus Brinkmann und Karl-Heinz Wondratschek kleine Präsente an die Musiker und dankten anschließend allen Helfern für die fleißige Mithilfe.

Nach mehreren Zugaben verabschiedete sich das Heeresmusikkorps beim Publikum mit dem in Sarstedt gut bekannten Bruchgrabenlied, bei dem alle kräftig mitsangen, sodass den Musikern mittlerweile Standing Ovation entgegengebracht wurden.

Was aus dem Erlös beschafft werden soll, ist natürlich kein Geheimnis. Vor allem die Kinder- und Jugendfeuerwehr Sarstedt soll davon profitieren. Jugendfeuerwehrwart Marc Anders wünscht sich sehnlichst, dass der Bestand an Regenjacken ergänzt wird, sodass alle Jugendfeuerwehr Mitglieder in der nun kommenden kalten und nassen Jahreszeit gut geschützt sind.

Ob es eine Fortsetzung dieser erfolgreichen Veranstaltung geben soll, wurde noch am selben Abend rege diskutiert.