Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen – für Feuerwehrn eine Selbstverständlichkeit. Um dies schon den Nachwuchskräften bewusst zu machen, wurde gestern ein gemeinsamer Übungsnachmitag von THW-Jugend und der Jugendfeuerwehr Sarstedt bei uns am Feuerwehrhaus gestaltet.

Zuerst die Idee: Der Ursprung kam bei der Dienstplangestaltung der Jugendfeuerwehr durch Betreuer Pascal Schulz. Er übernahm dann direkt auch federführend die Organisation dieseses Projektes.

Die Planung: Nachdem der Kontakt zum THW hergestellt war, zeigte sich: Auch das technische Hilfswerk hat starkes Interesse an einer gemeinsamen Übung. So kam es zügig zu einem Treffen zwischen den Jugendbeteuern der beiden Hilfsorganisationen, in dem sich gemeinsam Gedanken über die Ausgestaltung gemacht wurden.

Die Umsetzung: Am Samstag, den 05.10.2019 war es dann soweit. Obwohl es im Prinzip das erste Kennenlernen zwischen den beiden Jugendgruppen war, fanden die Jugendlichen sich sehr schnell zu gemischten Gruppen zusammen. Die Mitglieder des THW zeigten den Jugendlichen an einer Ausbildungsstation, wie man mit einfachen Hilfsmitteln eine Person über eine „schiefe Ebene“ aus schwer zugänglichen Bereichen retten kann. An der Station der Feuerwehr konnten die Jugendfeuerwehrmitglieder ihr Wissen an die Mitglieder des THW weitergeben. In gemischten Trupps wurde eine Einsatzübung zur Menschenrettung und Brandbekämpfung durchgeführt. Hierzu mussten Schläuche gerollt werden und natürlich durfte auch jeder einmal unter den Augen des Betreuerteams mit dem Hohlstrahlrohr Wasser abgeben. Die Besatzung eines zufällig anwesenden Rettungswagens der promedica Rettungswache Sarstedt erklärte den staunenden Jugendlichen nach der Rettung einer Puppe die weitere medizinische Versorgung.

Das Resümee: Am Endes des Tages waren die Jugendlichen und auch die Betreuer mehr als zufrieden. Alle waren sich einig, dass auch in Zukunft weitere Aktionen zusammen stattfinden sollen. Die Jugendlichen können sich sogar vorstellen, auch bei anderen Organisationen hier aus der Stadt Sarstedt oder der nahen Umgebung ebenfalls mal „reinzuschnuppern“. Ein Blick über den Tellerrand hat schließlich noch niemandem geschadet.