Am vergangenen Samstag traf sich die Jugendfeuerwehr Gödringen zu einem ganz besonderen Anlass. Die Abnahme der Jugendflamme 3, eines der letzten Auszeichnungen, die in der Jugendfeuerwehr verliehen wird, stand an.

Die Abnahme sollte in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen stattfinden. Um 09:00 Uhr fanden sich die Prüflinge am Feuerwehrgerätehaus ein. Die Jugendlichen gingen gedanklich das Gelernte und Geübte noch einmal durch, als wir kurz nach 09:00 Uhr das Gerätehaus in Richtung FTZ verließen.

In den Wochen zuvor hatten die Teilnehmer während der Übungsdienste in Schliekum und Gödringen reichlich Praxis sammeln können und waren so von ihren Ausbildern optimal auf die Prüfung vorbereitet und eingestimmt worden.

Als wir dann kurz vor 10:00 Uhr die FTZ in Groß Düngen erreichten, warteten die Gödringer auf dem großen Innenhof der Feuerwehrtechnischen Zentrale auf die Gruppe aus Schliekum, die wenige Minuten später eintraf.

Fast pünktlich um 10:00 Uhr begann dann die Abnahme der Jugendflamme 3 mit einer kurzen Ansprache der Prüfer und einigen wichtigen Hinweisen zum Ablauf. Es stellte sich heraus, dass außer den Gruppen aus Schliekum und Gödringen nur noch eine weitere Gruppe zur Prüfung antrat. Die Prüfung der Jugendflamme 3 besteht aus drei Teilen. Dazu gehört eine feuerwehrtechnische Übung, sowie eine Gruppenpräsentation eines von den Prüflingen durchgeführten sozialen Projektes und die Demonstration lebensrettender Sofortmaßnahmen.

Die drei Gruppen teilten sich auf die verschiedenen Stationen auf und rotierten nach Abschluss. Während die Gruppe aus Schliekum ihr soziales Projekt vorstellte, mussten die Teilnehmer aus Gödringen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten beim Thema Erste-Hilfe unter Beweis stellen. Es musste der Rautek-Griff, sowie die stabile Seitenlage demonstriert werden. Im Anschluss präsentierten die Prüflinge aus Gödringen ihr soziales Projekt, bevor die feuerwehrtechnische Übung durchzuführen war. Die durchzuführende Übung wurde per Los aus zwei verschiedenen Möglichkeiten ermittelt. Zur Auswahl standen ein sogenannter Schaum-Angriff und ein Löschangriff mit dem Aufbau einer Bockleiter.

Für die Gödringer ergab das Los den Schaum-Angriff als durchzuführende Übung. Die Jugendlichen arbeiten die Übung konzentriert und schnell ab. Auf die Gödringer Gruppe folgten die Teilnehmer aus Schliekum, die ebenfalls den Schaumangriff zogen. Auch sie arbeiteten die Übung hervorragend ab und erhielten ebenso wie die Gödringer zuvor ein dickes Lob vom Prüfer.

Nach Abschluss der Übung gab es für alle Teilnehmer noch eine Kleinigkeit zu Essen und zu Trinken bevor sich die drei Gruppen wieder in den Räumlichkeiten der FTZ versammelten. Dort wurde allen Teilnehmer die Jugendflamme 3 unter den stolzen Blicken und dem Applaus ihrer Ausbilder verliehen. Im Anschluss traten wir wieder den Heimweg an. So neigte sich ein erfolgreicher Tag dem Ende entgegen.

An dieser Stelle möchten wir Betreuer der Jugendfeuerwehr Gödringen uns noch einmal ganz herzlich für die Kooperation und Unterstützung der Jugendfeuerwehr aus Schliekum bedanken. Wir hatten eine Menge Spaß und konnten eine Menge von euch lernen. Danke!