Pünktlich um 19:00 eröffnete Ortsbrandmeister Stefan Graf die 125. Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hotteln und begrüßte alle Anwesenden. Unter den 68 Aktiven, Förderern und Gästen befanden sich

  • Bürgermeisterin Heike Brennecke,
  • Ortsbürgermeister Dirk Warneke,
  • Ehrenbürgermeister August Gödecke,
  • Vorsitzenden des Sport-, Kultur- und Feuerschutzausschusses Achim Bäte,
  • Stadtbrandmeister Jens Klug
  • Stellv. Stadtbrandmeister Dr. Lars Brinkmann
  • Stellv. Stadtbrandmeister Sebastian Blaut
  • Vorsitzenden des TV Deutsche Eiche Hotteln Michael Maspohl
  • Stellv. Vorsitzenden der Junggesellenschaft Hotteln Sven Kubitzke.

Besonders aufregend war das vergangene Jahr, berichtet der frisch gebackene Ortsbrandmeister Stefan Graf, der offiziell seit 01.01.2020 dieses Amt nun nicht mehr nur als Stellvertreter bekleidet. Neben den jährlich stattfindenden Veranstaltungen wie das Knobeln und die Maifeier stand 2019 das neu beschaffte HLF20 (Hilfeleistungs-Löschfahrzeug) immer wieder auf dem Plan. Sei es die Vorplanung, die Begrüßung durch das Dorf am 15. Mai oder die offizielle Fahrzeugübergabe am 1. Juni 2019 und insbesondere die anschließende Unterweisung durch die HLF20-Ausbilder machte die bereits 17 Einsätze des neuen Fahrzeuges erst möglich. Und schließlich wurde dann das Jahr gebührend mit der offiziellen Amtsübergabe vom jetzigen Stadtbrandmeister Jens Klug auf den neuen Ortsbrandmeister Stefan Graf durchgeführt. Die Feuerwehr und das Dorf feierten dies mit einer ordentlichen Silvesterfeier. Und auch bereits im neunen Jahr 2020 geht die Arbeit weiter, denn das neue Feuerwehrhaus will in Hotteln geplant werden. Das Grundstück ist bereits gekauft und der Flächennutzungsplan sei bereits auf den Weg gebracht.

Aus den Tätigkeitsberichten der Gruppenwarte wurde deutlich, was auch Stadtbrandmeister Jens Klug in seinen Grußworten hervorhob. Zwar gingen die Einsatzzahlen sowohl in Hotteln wie auch im gesamten Stadtgebiet im Vergleich zum Vorjahr etwas zurück aber die erfassten Dienst- und Verwaltungsstunden schnellten in die Höhe. Transparent macht dies das „neue“ Verwaltungsprogramm FeuerOn, in dem nun auch die Verwaltungstätigkeiten, die die Ehrenamtlichen Helfer neben ihren regelmäßigen Diensten ableisten. Dazu zählt insbesondere auch die technisch notwendige Arbeit der Gerätewarte. Hier setzte Jens Klug als Stadtbrandmeister direkt an und forderte von der Stadt einen „hauptamtlichen Gerätewart“ für die Stadt, um die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Freiwilligen Wehren zu entlasten. Dies sei auch beim Blick auf Nachbargemeinden gängige Praxis.

Weiterhin berichtete Jens Klug auch von Großeinsätzen, wie der Einsatz bei der Sarstedter Akku-Firma, bei dem über 200 freiwillige Einsatzkräfte über 12 Stunden im Einsatz waren. Diese Leistung ist im Rahmen der weiterhin sinkenden Verfügbarkeit der Kameradinnen und Kameraden schwierig und weiter zu beobachten. Entlastungen sind dringend notwendig. Schwierig in dem Zusammenhang ist es weiterhin in Heisede, die als größter Ortsteil Sarstedts weiterhin unter Mitglieder- und Nachwuchsmangel leiden.

Dies machte auch die Bürgermeisterin Heike Brennecke nachdenklich, die betonte, weiter am Feuerwehrbedarfsplan zu arbeiten, um die Feuerwehren zu unterstützen. So auch zum Beispiel bei der Planung zur Beschaffung einer Drehleiter, eines Gerätewagens GW-Logistik, eines Einsatzfahrzeuges für den Brandmeister vom Dienst sowie der Gerätehäuser für Giften und Hotteln. Auch der Corona Virus wird die Feuerwehren in 2020 beschäftigen, sei es im Umgang bei Einsätzen oder auch bei Veranstaltungen.

Besonders aber betonte Heike Brennecke die vorbildliche Leistung in der Hottelner Nachwuchsarbeit, die sie als besonders wichtig empfindet, um die Freiwilligen Feuerwehren am Leben zu erhalten. Dies zeigte sich auch in der besonderen Leistung der Sarstedter Jugendfeuerwehren, die mit Schliekum, Ruthe, Hotteln und Gödringen 4 Wehren beim Bezirkswettbewerben und schließlich 3 Wehren beim Landeswettbewerb sehr erfolgreich und insbesondere zahlreich teilnahmen. Das zeigt den hohen Ausbildungsstand der Jugendarbeit und fordert gehörigen Beifall.

Für die Jugendfeuerwehren der Stadt Sarstedt ist auch 2020 ein aufregendes Jahr, denn sie ist Ausrichter des diesjährigen Landeszeltlagers unter dem Motto „CTIF“ (dem 1900 gegründeten Internationalen Feuerwehrverband „Comité Technique International de Prévention et d’Extinction du Feu“). Dabei werden hier erstmalig die nach internationalen Regeln ausgetragenen Wettbewerbe durchgeführt.

Auch Ortsbürgermeister Dirk Warnecke dankte in seinen Grußworten der Feuerwehr, die weit mehr bewegt, als Retten, Löschen, Bergen und Schützen. Sein besonderer Dank galt dem ehemaligen Ortsbrandmeister Jens Klug, der über ein Jahrzehnt seinen Dienst in die Hottelner Wehr gestellt hat.

Einen großen Anteil an der Versammlung nahmen die Beförderungen und Ehrungen ein. Claas Schierloh und Martin Schmidt wurden vom Feuer- zum Oberfeuerwehrmann befördert. Alexander Holten und Sven Kubitzke vom Ober- zum Hauptfeuerwehrmann. Weitere Beförderungen gab es für Löschmeister Florian Potrykus zum Oberlöschmeister, Christian Eggert als stellvertretenden Ortsbrandmeister vom Ober- zum Hauptlöschmeister und Stefan Graf zum Ober-Brandmeister. Heinz Fuhrberg erfuhr eine besondere Ehrung für 60 Jahre seine Feuerwehrdienst.

Jens Klug wurde darüber hinaus mit einer langen Laudatio von Bürgermeisterin Heike Brennecke zum Ehren-Ortsbrandmeister benannt und würdigte damit seinen unermüdlichen Einsatz für die Feuerwehr Hotteln aber auch gesamt für die Sarstedter Wehr.

Kurz vor dem Ende der Versammlung gab Ortsbrandmeister Stefan Graf noch einige Termine bekannt, darunter auch das diesjährige Schießen im Rahmen des Hottelner Dorffestes. Schießtermine sind am 07. und 08. März, also an diesem Wochenende sowie in der kommenden Woche von Donnerstag, 12. bis Sonntag 15. März 2020. Das Fest findet dann statt vom 03.-05. Juli 2020.

Darüber hinaus finden statt, der Stadtpokal in Rute am 02. Mai sowie das Landes- Jugendfeuerwehrzeltlager mit CTIF Wettbewerb in Sarstedt vom 19.-21. Juni 2020.

Nach Abschluss der Versammlung um 21:30 wurde Hotteln-üblich gebührend weiter diskutiert und gefeiert.

Foto v.l.n.r: Sebastian Blaut (stv. StBM), Heike Brennecke (Bürgermeisterin), Dr. Lars Brinkmann (stv. StBM), Martin Schmidt und Claas Schierloh (Ober-FW-mann), Sven Kubitzke und Alexander Holten (Haupt-FW-mann), Jens Klug (StBM), Florian Potrykus (Löschmeister), Christian Eggert (stv.OBM und Haupt Löschmeister), Heinz Fuhrberg (60 Dienstjahre), Stafan Graf (OBM)