Die Freiwillige Feuerwehr Gödringen erhält neue Tragkraftspritze. Feierliche Übergabe mit Feuerwehr und Politik.

Die Gödringer Wehr hat eine neue Tragkraftspritze von der Bürgermeisterin der Stadt Sarstedt Heike Brennecke übergeben bekommen. Hierbei handelt es sich um eine Tragkraftspritze der Firma Ziegler Modell Ultra Power 3. Die genaue Bezeichnung lautet PFPN 10-1500 und fördert 1500 Liter Wasser die Minute bei 10 bar Druck.

Die Pumpe, die von vier Mitglieder der Einsatzabteilung zu einem Fluss oder See getragen werden kann, löst eine Pumpe aus dem Jahr 1993 ab. Diese war defekt und nicht mehr reparabel. Eine solche TS ist für die Feuerwehr notwendig, um bei einem Brand Wasser aus einem Fluss oder See über lange Strecke fördern zu können. Sie wird auch zu der Hochwasserbekämpfung und zur Unterstützung der Drehleiter bei Brandeinsätzen eingesetzt.

 

Zu der feierlichen Übergabe hat die Stadt Sarstedt den Kultur-, Sport- und Feuerschutzausschuß, den Gödringer Ortsrat, den Abschnittsbrandmeister Friedhelm Ulrich, den Stadtbrandmeister Rüdiger Schulz, seinen Stellvertreter Jens Klug, das Sarstedter Stadtkommando, den Ehrenstadtbrandmeister Rainer Will und die Aktiven der Ortsfeuerwehr Gödringen ins Feuerwehrhaus eingeladen. Die Bürgermeisterin Heike Brennecke übergab nach Ihrer Ansprachen einen Schlüssel an den Stadtbrandmeister Rüdiger Schulz. Dieser gab nach seinen Grußworten den Schlüssel an den Gödringer Ortsbrandmeister Sebastian Will weiter. Ortsbrandmeister Will bedankte sich bei der Stadt Sarstedt und dem Ausschuss über die notwendige Anschaffung für die Ortsfeuerwehr. Diese Gerät ist für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sarstedt sehr wichtig und wird jedoch hoffentlich nicht so oft zum Einsatz kommen müssen. Der Ortsbrandmeister berichte darüber, dass die Feuerwehr Gödringen zu der Feuerwehrbereitschaft 1 vom Landkreis Hildesheim gehört, auch hier wird die TS zum Einsatz kommen.

Als Dank überreichte der Ortsbrandmeister der Sarstedter Bürgermeisterin Heike Brennecke einem Blumenstrauß im Namen der Gödringer Wehr.

Die Gödringer Bürgermeisterin Heidi Weise hatte ein kleines Präsent für die Aktiven mitgebracht.

Im Anschluss wurde für das leibliche Wohl aller Anwenden gesorgt und es war noch Zeit für gemütliche Gespräche.