Zum 14. Mal jährt sich in Hotteln nun das so genannte „Bockessen“. Ursprung hat diese – nennen wir es mittlerweile Tradition – in einem Wetteinsatz beim Sommergrillen der Freiwilligen Feuerwehr Hotteln im Jahre 2002.

Am 20. Februar 2016 trafen sich etwa 18 Kameraden der Feuerwehr Hotteln zum diesjährigen Bockessen. Es konnten auch 2 neue Kameraden begrüßt werden. Serviert wurde von den diesjährigen Bock-Meistern Marc Bäte und Daniel Elpel eine leckere Pferderoulade. Die ausgefallene Auswahl setzte die Serie des besonderen Essens fort.

Historie
Die Wette betraf zwei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hotteln. CD hatte gewettet, dass es Wasserbock nicht schaffen würde, einen lebendigen Bock von der Weide zu fangen. Aus der Anspielung wurde schnell eine Wette an der sich die Anwesenden mit einem kleinen Wetteinsatz beteiligten. Der Herausforderer verlor die Wette sehr deutlich und somit bot er an, Anfang des kommenden Jahres ein Bock zu spenden und diesen in einem Bockessen mit allen Wettpaten zu verspeisen.

Mittlerweile sind am Bockessen neben den damals an der Wette beteiligten auch noch weitere Hottelner hinzugekommen, die diese Tradition aufrecht erhalten wollen und den geselligen Abend genießen möchten. Natürlich spendet nicht jedes Jahr der selbe einen Bock sondern es erfolgt jedes mal ein Losung und Benennung für die Veranstalter des nächsten Bockessens.

So findet sich jedes Jahr vor Fastnacht eine Horde hungriger Feuerwehrkameraden ein, um von zwei Kameraden mit einem besonderen Mahl beköstigt zu werden…

Fortsetzung folgt – jährlich