Datum: 01.01.2017 
Alarmzeit: 00:07 Uhr 
Dauer: 11 Stunden 
Art: Brandeinsatz  > Großbrand  
Einsatzort: Im Mittelfelde 
Einsatzleiter: Kreuzkam/Blaut 
Fahrzeuge: BvD Sarstedt , DLK 23/12cc , ELW1 Sarstedt , LF 16-TS Sarstedt , LF 8/6 Giften , LF 8/6 Gödringen , LF 8/6 Heisede , LF 8/6 Hotteln , LF 8/6 Schliekum , MTW Sarstedt , RW1 Hotteln , TLF 16/25 Sarstedt , TSF-W Ruthe , Zugführer 1. Zug , Zugführer 2. Zug , Zugführer 3. Zug  
Weitere Kräfte: A-Dienst BF Hildesheim , B-Dienst BF Hildesheim , Drehleiter Laatzen , Energieversorger Strom/Gas/Wasser , GW-A , Höhenretter BF Hildesheim , Notarzt , Polizei , Rettungswagen , SWW  


Einsatzbericht:

Um 0:07 ertönten die Digitalen Meldeempfänger der Feuerwehr Sarstedt mit dem Stichwort „Dachstuhlbrand“.

Nach kürzester Zeit rückten die ersten Kräfte zur Einsatzstelle aus. Vor Ort stellte sich heraus das bereits Flammen aus dem Dachstuhl schlugen. Daraufhin wurde direkt Alarm für die Feuerwehren der Stadt Sarstedt ausgelöst.

Da nicht klar war ob sich noch Personen im Gebäude befinden wurde parallel mit der Brandbekämpfung die Menschenrettung eingeleitet. Ein Trupp unter Atemschutz berat das Gebäude und durchsuchte das Erdgeschoss sowie das erste Obergeschoss, eine weitere Erkundung des ausgebauten Dachbodens musste aufgrund von starker Hitze sowie des schnellvorschreitens des Brandes im Dachstuhl abgebrochen werden. Ab diesen Moment war nur noch ein Außenangriff möglich.

Mittels Wenderohr der Drehleiter sowie mehreren C und B Rohren wurde der Brand von allen Seiten bekämpft.

Um den Brandschutz im Stadtgebiet zu gewährleisten wurde die Ortsfeuerwehr Hotteln und Ruthe von dem Einsatz herausgelöst.

Zu Nachlöscharbeiten wurde die Feuerwehr Laatzen mit Ihrer Drehleiter alarmiert um an schlecht erreichbare Bereiche des Brandobjekts zu gelangen. Der Vorteil dieser Drehleiter ist das das obere Teil des Leiterparks per Knickgelenk abgesenkt oder angehoben werden kann.

Um das einsturzgefährdete Gebäude nach Brandnestern durchsuchen zu können wurde die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Hildesheim dazu alarmiert.

Meldungen in den Medien:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Silvesterfeiern-ohne-groessere-Zwischenfaelle,silvester810.html

http://www.nonstopnews.de/meldung/24198

 

Der Einsatz für die Feuerwehr war um 11:07 beendet.