– im Überblick:


– Im Detail:

  • Konzert zum Sommeranfang mit HCS und chorus A


    Rund 30 Stimmen umfasst der Pop-Chor chorus A aus Ahrbergen derzeit Während in der Sarstedter Kommunalpolitik noch darüber debattiert wird, wo für die Sarstedter Musikvereine nach dem Umbau der Kastanienhofschule eine neue Heimat gefunden werden kann, läuft der Vereinsbetrieb beim Harmonika Club Sarstedt (HCS) normal weiter. Die Musiker machen ganz einfach das, was sie am besten können: Musik! Für Sonntag, 03. Juni 2018, laden der HCS und der Ahrberger Pop-Chor "chorus A" um 18.00 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) in die St. Nicolai Kirche nach Sarstedt zu einem Gemeinschaftskonzert ein. Unter dem Motto "Konzert zum Sommeranfang - Harmonika Club Sarstedt meets chorus A" treten die beiden Musikvereine erstmals gemeinsam auf. Für den HCS ist es inzwischen schon eine kleine Tradition, immer wieder neben eigenen Konzerten auch mit befreundeten Musikgruppen zusammen aufzutreten. Bereits mehrfach hat es in den letzten Jahren beispielsweise bei den Sarstedter Musiktagen Gemeinschaftskonzerte mit dem Gospelchor "A Kapella Ahrbergen" gegeben. Und bei den Musiktagen ist auch der Wunsch einer Zusammenarbeit zwischen HCS und dem ebenfalls aus Ahrbergen stammenden Chor chorus A entstanden. Dieser Wunsch wird nun in die Tat umgesetzt. Während der HCS Auszüge aus seinem aktuellen Programm wie etwa der Disney-Filmmusik "Merida" oder Mezzofortes 80er Jahre-Hit "Garden Party" spielt, singt chorus A aktuelle und Pop-Hits der letzten Jahrzehnte. Unter der Leitung von Anja Klinkhardt hat sich chorus A zwar auf keine musikalische Stilrichtung festgelegt. "Wir singen was uns Spaß macht" teilt der Vorsitzende Axel Baumann mit. Dennoch liege der Schwerpunkt des elf Jahre jungen und etwa 30-köpfigen Chores aus Ahrbergen auf rockigem, poppigem und swingendem modernem Liedgut von Andreas Bourani über Queen und ABBA bis hin zu Rammstein. "Aber auch leise Töne werden dabei sein", verspricht Baumann weiter. "Die Vielseitigkeit ist auch unser Motto" ergänzt Olaf Ahrens, der musikalische Leiter des HCS. Ob Tango, Filmmusik, Musical, Jazz, Rock-Pop oder...
  • Der Spielmannzug "My Präsident"


    Ein neuer Spielmannzug hat sich in London gegründet. Leitung: Rezept Gründungsmitglieder: Gündo und Ötzi
  • Ich muss mich finden : bissiger Humor


    Wir laden ein. Lilian und Hartmut laden alle Menschen die nicht am Samstag zum Myheimat-Treffen in Hannover kommen "können", alle die schon hier sind und etwas Gutes suchen, alle anderen Myheimatler aus der Umgebung, alle interessierten an einem Klön- Ausstellungs- und Grillnachmittag ein. Am Freitag, den 25. 5. 2018 veranstalten wir ein zwangloses Beisammensein in unserem Garten und den Ausstellungsräumen einer mal wieder einmaligen Ausstellung. Ab17 Uhr gibt es Getränke und Wurst vom Grill. Ausgestellt werden farbige Zeichnungen von Lilian, mit denen sie ihre Leistungen aus der Zeit vor ihrem Schlaganfall 1998 als Grafikerin wieder erlangen will. Daneben zeige ich meine Orginalzeichnungen der letzten Zeit. Alles ganz zwanglos und ohne Rahmen.
  • Punkte


    my heimat bietet vieles: Es gibt Punktefresser Punkte Ablehner und Punkteliebhaber
  • Deher Mai ist gekooommen...


    ...uhund Donald rastet aus.
  • Störche in Ruthe 


    Weissstorch auf Inspektionsgang Seit 2011 gibt es das Storchennest in Ruthe. 2012 wurde dort das erste Storchenpaar gesichtet und war seit dem immer fleißig. So auch gestern, als es das Pflügen des Lehrgutes überprüfte. Störche nehmen es genau. Das Nest wurde anschließend noch einmal korrigiert, damit das Gelege auch dieses Jahr eine erfolgreiche Nachkommenschaft bringt. Wir werden euch auch weiterhin beobachten.
  • Sportkongress Hannover #7 - Informieren – Diskutieren – Anregen


    Der 7. Sportkongress der SportRegion war erneut ein voller Erfolg: Fast 200 Vertreter aus Sport, Wirtschaft und Politik wollten diesmal bei der Informationsveranstaltung und Kommunikationsplattform im Haus der Region dabei sein. Besonders auffällig: Das Durchschnittsalter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte sich gegenüber den Vorjahren stark verjüngt, was wohl an den trefflich gewählten Themen der Foren lag. Forum 1 trug den Titel „New Media in Deinem Verein“ und beschäftigte sich unter der Leitung von Moderator Carsten Elges mit neuen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und YouSport sowie der vereinseigenen Homepage. Auch das Forum 2 – moderiert von der stellvertretenden RSB-Vorsitzenden Dagmar Ernst – beschäftigte sich mit der jüngeren Generation. „Junges Engagement in Deinem Verein“ (so der Titel) zeigte an Beispielen, wie junge Menschen zur Mitarbeit im Vereinssport gewonnen werden können. Ein wichtiger Punkt dabei: Das Engagement von sogenannten FSJlern. Im überaus gut besuchten Forum 3 stand ein Dauerbrenner auf der Agenda: „Finanzmittel für Deinen Verein“. Unter der Regie von Moderator Jürgen Pigors wurde beispielhaft der Frage nachgegangen, wie Vereine auf möglichst unkomplizierte Art und Weise Fördergelder einwerben können. Insgesamt war die Nachfrage an den aktuellen sportpolitischen Fragen groß. Das zeigte auch die Teilnahme am erstmals vor dem eigentlichen Sportkongress angebotenen „Markt der Möglichkeiten“, bei dem sich zahleiche Stiftungen und Förder-Institutionen vorstellten und Werbung für ihre Projekte machten. Informieren – Diskutieren – Anregen: „Die Veranstaltung lebt von dem Willen zur Mitarbeit“, sagte Joachim Brandt bei der Begrüßung und wünschte den Teilnehmenden „viele Fragen, interessante Antworten und hoffentlich neue Erkenntnisse“ für die Arbeit in den Sportvereinen. Natürlich richtete er seinen Dank an die große Zahl der Ehrenamtlichen. Der Sportkongress brachte auch dieses Jahr wieder „Sportpolitik auf...
  • Auftakt der Impulsvorträge „Von erfolgreichen Frauen lernen“ 2018: Im Dialog mit dem „Würmli“


    Luise Zobel (RSB-Sachbearbeiterin), Dagmar Ernst (2. Stellv. RSB-Vorsitzende), Ela Windels (LSB-Referentin für Gleichstellung), Dr. Giovanna Eilers und Reinhard Rawe (LSB-Vorstandsvorsitzender). Rund 80 Frauen kamen nach Hannover zur Auftaktveranstaltung der Impulsvortragsreihe mit Dr. Giovanna Eilers, um die Selbstmanagement-Methode ZRM® näher kennenzulernen. Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren richtete der Regionssportbund (RSB) Hannover in Kooperation mit dem Landessportbund (LSB) Niedersachsen den Auftaktabend der landesweiten Impulsvortragsreihe im Toto-Lotto-Saal aus. In diesem Jahr wird die Ärztin, Buchautorin und Referentin Dr. Giovanna Eilers sieben Mal durch die Sportregionen touren, um im Rahmen der Impulsvortragsreihe das Zürcher Ressourcenmodell (ZRM®) der Motivationspsychologin Dr. Maja Storch praktisch erfahrbar zu machen. Das „Würmli“ hat sie immer im Gepäck. Die Teilnehmerinnen lernten es gleich in der ersten halben Stunde kennen, in der Giovanna Eilers unterhaltsam und informativ die theoretische Grundlage des ZRM®-Modells vermittelte. Daher kam die Idee von Dagmar Ernst aus dem Vorstandsteam des RSB, Würmer zum Naschen mitzubringen, nicht nur wegen des erfreulichen Zuckerschubs bei allen gut an. Der Zuckerwurm passte auf ganzer Linie perfekt zum Thema des Abends: Lustvolles Selbstmanagement. Lustvolles Selbstmanagement, das bedeutet: Entscheidungen stimmig zu treffen und Ziele souverän zu setzen. Normalerweise handeln wir häufig mit dem Verstand. Wir setzen uns Ziele rational. Die Botschaft an den Verstand lautet z.B.: Ich müsste mal wieder mehr Sport treiben, denn es ist wichtig, fit und gesund zu bleiben. „Viele wundern sich, warum unsere Vorhaben oft nicht nachhaltig sind“, sagt Eilers und liefert die Antwort gleich mit: „Wir setzen unsere Ziele in der Regel unter der Diktatur des Verstandes. Das kann nicht funktionieren. Um diese aus einer intrinsischen Motivation heraus nachhaltig zu verfolgen, müssen wir den Verstand mit einem weiteren System unseres Gehirnes in den Dialog bringen: Das Unbewusste. Das umgangssprachliche Bauchgefühl – im ZRM®-Modell „somatischer Marker“ genannt - sollten wir bei...
  • 20 Jugendliche absolvierten auf Norderney den Juleica-Lehrgang 2018 - Durch eine vielseitige Ausbildung zum verantwortungsvollen Jugendbetreuer


    Gruppenbild: 20 neue Jugendgruppenleiter für die SportRegion Das diesjährige Angebot der SportRegion Hannover zum Erwerb der Jugendleitercard wurde von 20 Teilnehmenden wahrgenommen. In den Osterferien vom 24. bis zum 31. März erwarben die Jugendliche auf Norderney Kompetenzen in der Jugendarbeit und erlernten Verantwortungsbewusstsein, wobei der Spaß stets im Vordergrund stand. Wie auch schon in den Vorjahren, wurde die Ausbildung vom Lehrteam rund um Sportreferent Felix Decker begleitet. Die Referenten wussten wovon sie sprachen, wodurch die Woche für die Teilnehmenden lehrreich und spannend gestaltet werden konnte. Die Jugendlichen lernten praxisbezogen was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, wobei die sportliche Auslastung der Jugendlichen nicht zu kurz kam. Tauziehen, Flag-Football und viele weitere Spiele sorgten dafür, dass alle Teilnehmer am Ende des Tages glücklich und erschöpft waren. Darüber hinaus ließ es das Wetter zu, dass einige der Sportangebote am Strand stattfinden konnten. Einen Teil ihrer Osterferien für den Lehrgang zu beanspruchen, störte die angehenden Jugendleiter überhaupt nicht. Weitere Lehrgänge für Jugendliche im Sport finden Sie unter: www.sportregionhannover.de/de/sportjugend/aus--und-fortbildung Die Durchführung der Bildungsmaßnahmen der SportRegion wird durch die Förderung aus Mitteln der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen realisiert.
  • Glückwunsch! Das sind die Gewinner des "Hasenjagd"-Gewinnspiels


    Liebe myheimatler, Ostern ist schon wieder vorbei und damit stehen die Sieger unseres Gewinnspiels zum Thema "Hasenjagd" fest. Wir wollten von euch sehen, in wie vielen unterschiedlichen Facetten der Osterhase auftauchen kann. Vom süßen Hasenbaby, über bunte Dekoosterhasen bis hin zu süßen Schokohäschen war alles vertreten. Doch wie ihr mittlerweile wisst, können immer nur drei von euch gewinnen. Daher mussten wir uns mal wieder für drei Bilder entscheiden. Doch auch wenn nicht jeder gewinnen kann, hat jedes einzelne Bild seine Daseinsberechtigung auf myheimat!  Das sind die Gewinner des Foto-Gewinnspiels Platz 1 geht an Angelika R., die uns einen kleinen Nachwuchsosterhasen gezeigt hat. Für das süße Hasenbaby verdient sie sich den Gutschein von Amazon im Wert von 50 Euro.  Platz 2 geht diesmal an Heinz Barisch. Das flauschige Kaninchen hat nicht nur euch gefallen, sondern auch uns. Dafür bekommt er einen Amazon-Gutschein im Wert von 25 Euro. Platz 3 sichert sich Katja W. Ihre Dekoration an Ostern hat uns nämlich besonders gut gefallen. Ihr Stoff-Osterhase beschert ihr deswegen einen Gutschein von Amazon im Wert von 15 Euro. Ein riesiges Dankeschön an alle, die an dem Gewinnspiel teilgenommen haben. Ihr habt dafür gesorgt, dass Ostern auch auf myheimat gefeiert wird. Liebe Grüße euer myheimat-Team