– im Überblick:


– Im Detail:

  • Eierköppe - mit 40 Kommentaren, weil die Bildkom. nicht gezählt werden. Ich bin sauer...


    Ein paar Eierköppe aus meinem Fundus...
  • Auch ich habe mich wieder an der MONDFOTOGRAFIE beteiligt


    Es ist zwar schon eine Weile her, der Mond war heute früh kaum noch zu sehen, aber die Ergebnisse vom 10.10. habe ich mit Freude betrachtet. Irgendetwas hat sich an unserem Himmelsausschnitt verändert. Ich sehe doch nicht doppelt oder dreifach. Meine Fotos sahen anders aus als die hier schon gezeigten.   Kein runder Punkt auf dunklem Grund, nein, mehrere Punkte. Und einmal sahen sie nicht mehr rund aus. Wenn schon mit Nebenmond, dann auch noch verbogen. Ich werde ihn einfach nicht mehr in durchgemachten Nächten fotografieren und mich auf die Ergebnisse meiner Myheimatler verlassen.
  • 1957, Handstand im Männerklo


    Gleich neben dem Kino "Residenztheater", für uns Resi in Mittelfeld, im Süden Hannovers gelegen, gab es eine kleine Kneipe. Die war auf unserem Rundgang durch die Gemeinde eine Station um einen Stiefel zu leeren. Übermütig nach geteiltem Liter Bier ging es auf die Toilette. Mein älterer Bruder machte damals auf allen Stuhllehnen und Mauern seinen Handstand. So auch auf dem Waschbecken in der Toilette. Er kam diesmal allerdings nicht mit den Füßen unter die Decke. Bevor er sich strecken konnte, gab es ein häßliches Geräusch. Das Waschbecken senkte sich nach unten. Beide Schrauben kamen gut sichtbar aus der Wand. Natürlich haben wir alle vier behauptet, daß sich mein Bruder beim Hände waschen nur auf das Becken gelehnt hatte. Das Lokal mieden wir in der Zukunft und gingen dann lieber ins "Einbecker" auf der Hildesheimerstraße.
  • Feuer in Kalifornien


    Es ist furchtbar. Feuer kommt allen Menschen schlimmer vor als alle anderen Elemente. Bei Wind oder Wasser versucht man sich an Hand der Technik zu retten, das Feuer ist jedoch vernichtend. Mit dem Auto abhauen (das Zweitauto bleibt zurück) ist , wenn man es zu spät macht, tödlich. Man sah Bilder wo Autos vom Feuer eingeschlossen wurden. Andere blieben so lange wie es ging im Haus. Hielten ihren Gartenschlauch dem Feuer entgegen und verbrannten. Bis jetzt wurden etwa 33 Tote gefunden. Da aber noch mehrere hundert Menschen vermisst werden, wird man die Leichen wohl verkohlt in den sagenhaft unsicheren Hausruinen finden. Wie kann man nur in einem zivilisierten, technisch hoch entwickelten Land solche "PAPPHÄUSER" in einem solch nahen Abstand dem Feuer zum Fraß bieten. Verdichtete Bebauung nennt man das. Halb Kalifornien, und nicht nur dort, Ist mit solchen Siedlungen und Mobilhäusern dicht an dicht zugepflastert. Das Foto (vom Bildschirm abfotografiert) zeigt, warum alles so schön brannte.
  • Auch Österreich muss wählen


    Zur Kanzlerwahl der Österreicher stehen von den großen Parteien drei Politiker in der engeren Wahl. Das sind dieses mal der angeblich blasse Vorsitzende der SPÖ Christian Kern (51 Jahre), der aus einer Arbeiterfamilie stammt und als Alleinerziehender eines Sohnes studiert hat. Und der junge Star aus der ÖVP Sebastian Kurz (31 Jahre), der mit 24 Jahren, kurz nach der ersten Staatsprüfung Staatssekretär wurde und mit 27 Jahren Außenminister von Österreich. Ein weiterer Kandidat ist der von Haider seit dreißig Jahren gezogene Heinz Christian Strache ( 48 Jahre ) von der FPÖ mit Kontakten zur rechten Szene.
  • Wer wird Ministerpräsident in Niedersachsen?


    Es stehen zwei Kandidaten gegenüber, vor kurzen noch Auge in Auge. Nach neuesten Umfragen soll Weil einige Prozente vorn sein. Althusmann steht aber noch bereit. Umfragen können immer wieder täuschen.
  • ZUM VORLESETAG KOMMT KARIN GLOGER


    Am 17. November 2017 ist bundesweiter 14.Vorlesetag. An diesem Tag findet dazu um 16 Uhr eine Veranstaltung am Sonnenkamp in Zusammenarbeit von Seniorenzentrum und der Stadtbücherei Sarstedt statt. Karin Gloger liest Ausschnitte  aus ihrem Roman „Zügel des Lebens“. Für diesen Roman hat die Autorin im Vorfeld ausführlich recherchiert und einige Orte des Geschehens  aufgesucht. Orte der Handlung sind, die nach dem Ende des Krieges sich zum Staat ausformende DDR und die Bundesrepublik bis zum Ende der 60er Jahre. Doch nicht die politischen Ereignisse stehen im Vordergrund, sondern das alltägliche Leben einer Familie, vor allem das Heranwachsen eines Kindes bis zum Erwachsen werden. Die Lesung dauert etwa zweimal 30 Minuten. Im Anschluss an die Lesung haben die Zuhörer  Gelegenheit zu Fragen und, oder können ein von der Autorin signiertes Buch erwerben.
  • Was bin ich nur?


    Das lässt sich beim zweiten Bild schon eher erkennen.
  • Gerissen hats ihn


    Das Sauwetter mit seinen Sturmböen ist schuld. Der Augustapfelbaum fiel in Richtung Süden, obwohl der bescheuerte Wind vom Westen blies. Ein ruckeln von mir am Baum, aber er rührte sich nicht. Ich muss mir also eine Strategie einfallen lassen wie ich ihn wieder aufrichte. Und standfest für die nächsten Stürme mache. Vor zwei Monaten spendete der Baum uns etwa 20 Äpfel, die trotz Frost im Frühjahr gewachsen sind. Ich will im nächsten August auch welche ernten:-O
  • Zwei Küchenklassiker haben 30. und 50. Geburtstag


    Die beiden Freunde aus der Küche feiern bei uns Geburtstag. Die Küchenmaschine von Braun und das Kofferradio von Grundig. Die Küchenmaschine ist jetzt 50 Jahre bei uns. Eine Braun Typ 4209 Modell KM 32. Sie wurde als Nachfolgerin der KM 3 von 1964 bis 1991 gebaut. Zum Modell gehören noch ein Schnitzelwerk und ein Mixeraufsatz. (Passten nicht mit auf das Foto) Das Modell hat es in alle möglichen Museen der Welt geschafft. Von Köln bis New York. Das Grundig Kofferradio stammt von Karstadt und spielt seit 30 Jahren. Nur der Laut- und Leiseschieber rutschte öfter von selbst in eine schreckliche Lautstärke. Ich habe ihn mit Klebstoff auf eine moderate Lautstärke gebracht.