2020

Auch das Jahr 2020 schien mit einem Großeinsatz zu beginnen. Am 4. Februar 2020 um 8:23 Uhr wurde der 3. Zug der Stadtfeuerwehr Sarstedt (Giften, Ruthe, Schliekum) zu einem Gefahrguteinsatz am Hildesheimer Güterbahnhof alarmiert. Als Dekontaminationseinheit sollten sie die Feuerwehr Hildesheim unterstützen. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass nur geringe Mengen Epoxidharz aus einem Kesselwagen ausgetreten waren, so dass die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder die Rückfahrt antreten konnten. [mehr…]

Im Februar und März 2020 rückte die Feuerwehr Schliekum dreimal zur Treibgutbeseitigung an die Leinebrücke aus. [mehr…]

Als Anfang März das Coronavirus auch nach Deutschland und Niedersachsen kam, haben die Stadtbrandmeister Jens Klug, Dr. Lars Brinkmann und Sebastian Blaut für Sarstedt als eine der ersten Kommunen im Landkreis Hildesheim entschieden, dass der Dienst- und Übungsbetrieb aller Abteilungen der Stadtfeuerwehr Sarstedt bis auf Weiteres eingestellt wird, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren nicht zu gefährden. Ab dem 11. März 2020 fanden daher keine Dienste, Veranstaltungen oder Versammlungen mehr statt. Lediglich der Einsatzdienst wurde unter Berücksichtigung konkreter Schutzmaßnahmen fortgeführt.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten der Skat- und Knobelabend sowie das Aufstellen des Maibaums abgesagt werden. Auch das für Juni 2020 geplante Zeltlager der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr verbunden mit dem Niedersächsischen Landesentscheid im Internationalen Jugendfeuerwehr-Bewerb (CTIF), das von der Stadtfeuerwehr ausgerichtet werden sollte, fiel der Pandemie zum Opfer.

Nach einer Türöffnung Ende März in Schliekum [mehr…] wurde der dritte Zug der Stadtfeuerwehr Sarstedt mit den Ortsfeuerwehren Giften, Ruthe und Schliekum am 24. April 2020 um 18:28 Uhr zu einem Wohnhausbrand nach Sarstedt alarmiert. Der dritte Zug übernahm die Wasserversorgung und die Brandbekämpfung auf der Rückseite des Brandobjekts. [mehr…]

Im Juni 2020 wurde durch die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen die Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs der Feuerwehren zugelassen. Hinweise des Innenministeriums und eine Dienstanweisung der Stadtfeuerwehr ergänzten die Regelung. Danach durfte der Ausbildungsbetrieb nur mit erheblichen Einschränkungen wieder aufgenommen werden: Insbesondere waren die Teilnehmerzahl je Dienstabend auf zehn Personen (einschließlich Ausbilder) beschränkt, grundsätzlich ein Mund-Nase-Schutz zu tragen und Feuerwehrhaus, Fahrzeug sowie Gerätschaften nach dem Dienst zu reinigen bzw. zu desinfizieren. In Schliekum wurde daraufhin im Juni eine Unterweisung für die Atemschutzgeräteträger durchgeführt. Ab Juli fand der Ausbildungsdienst in drei Gruppen im wöchentlichen Wechsel statt.

Am 8. Juli 2020 gegen 11:00 Uhr wurde der 3. Zug der Stadtfeuerwehr zu einer Personensuche nach Sarstedt alarmiert, nachdem bereits die Ortsfeuerwehr Sarstedt und der 1. Zug der Stadtfeuerwehr (Gödringen, Heisede, Hotteln) mit der Suche nach der vermissten Person im Bereich des Alten- und Pflegeheims St. Nicolai und des Bruchgrabens begonnen hatten. Gerade als der 3. Zug im Bereitstellungsraum Schützenplatz eintraf, wurde die Person gefunden, so dass kein weiterer Einsatz erforderlich war [mehr…].

Die erste Meldung am 13. August 2020 gegen 4:00 Uhr lautete noch “Mülleimerbrand”. Doch nur zehn Minuten später stand bereits der Dachstuhl eines Seniorenwohnheims in der Liegnitzer Straße in Sarstedt in Flammen, so dass die gesamte Stadtfeuerwehr Sarstedt und zusätzlich durch das Alarmstichwort “MANV 20” (Massenanfall von Verletzten) weitere überörtliche Kräfte alarmiert wurden. Dank des massiven Kräfteeinsatzes konnten die mehr als 20 Bewohner gerettet werden. Gegen 11:00 Uhr war der Einsatz für die Schliekumer Feuerwehr beendet. Die letzten Einsatzkräfte waren erst gegen 14:00 Uhr wieder in ihrem Standort [mehr…]. Mit einem offenen Brief bedankte sich Bürgermeisterin Heike Brennecke bei allen Einsatzkräften und Helfern [mehr…].

Nachdem ein Wochenende zuvor ein Badegästeansturm zu chaotischen Verhältnissen auf den Straßen in Giften und rund um die Giftener Seen geführt hatte (die Ortsfeuerwehr Giften war im Einsatz), standen die Ortsfeuerwehren Ruthe und Schliekum am 16. August 2020 ab 13:00 Uhr bereit, um die Zufahrten zu den Giftener Seen bei Bedarf zu sperren. Da der Badegästeansturm trotz der warmen Temperaturen ausblieb und zudem noch ein Gewitterschauer über die Giftener Seen zog, konnte der Einsatz gegen 15:00 Uhr beendet werden [mehr…].

Im Zuge der weiteren Lockerungen wurden die maximalen Teilnehmer je Dienstabend ab September 2020 auf 20 Personen erhöht. Dadurch konnten die drei Ausbildungsgruppen auf zwei Gruppen reduziert werden, die im wöchentlichen Wechsel die Übungsdienste absolvierten. Allerdings musste dazu auf den Montagabend ausgewichen werden, da der Dienst Corona bedingt nicht an demselben Tag sein durfte wie der Dienst der Jugendfeuerwehr.

Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen wurde im Oktober 2020 vorsorglich zunächst der Dienstbetrieb der Kinder- und Jugendfeuerwehren wieder eingestellt. Wenige Tage später wurde auch der Dienstbetrieb in den Ortsfeuerwehren ausschließlich auf das Einsatzgeschehen und die dafür notwendigen Vor- und Nachbereitungen beschränkt.

Am 3. November 2020 wurde Ralf Heisler als Nachfolger für Friedrich Rohlfs zum stellv. Ortsbrandmeister gewählt. Aufgrund der Corona-Pandemie durften an der Versammlung nur die Mitglieder der Einsatzabteilung teilnehmen. Um allen Vorgaben gerecht zu werden, fand die Versammlung im Dorfgemeinschaftshaus statt, mit Händedesinfektion, viel Abstand zwischen den Sitzplätzen und Mund-Nasen-Bedeckung.

Am 8. November 2020 wurde die Ortsfeuerwehr Schliekum mit dem Stichwort „eingeklemmte Person“ in die Schliekumer Straße alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich jedoch heraus, dass die Person schon aus dem Pkw befreit worden war [mehr…].